Genesis Projekt

 

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51bEcvMx%2B7L._SY445_.jpg 

 

Siehe: http://buchererpianos.ch/Genesis_47.html

Namen Gottes: http://www.lillyofthevalleyva.com/jesuslovesyou-godsnames-complist.html

 

Fakten zu 1. Mose 1-3 (Genesis)

1. Lese man im ersten Kapitel bis Kp. 2,3 für Gott im Hebräischen: ELOHIM. Der Gottesbegriff ELOHIM ist eine Pluralform von El. oder Al. In vielen Bibeln wird der Name Allah verwendet: Indonesisch: "Pada mulanya Allah menciptakan langit dan bumi." (Genesis 1) YEHOVAH wird mit "HERR" übersetzt (das heisst auf Englisch LORD) von Juden aber mit ADONAY oder Hashem gelesen. Juden lesen die hebräische Schrift ohne Vokalpunte. Damit die Sprache nicht verloren geht, haben die Masoreten sie vokalisiert.

Darum haben wir oft in alten Bibeln den Namen „Jehova“ (John Nelson Darby hat diese Bibel übersetzt, wie such die französische und englische Bibel, wo er im Englischen Jehovah schreibt, mit „h“ am Schluss), wie z.B. in der alten Elberfelder-Bibel. Im ersten Kapitel kommt aber YHVH = YeHoVaH (das Tetragrammaton) noch nicht vor. Es wird vermutet, dass der erste Schöpfungsbericht von 1. Mose. 1-2. Mose 2,3 später entstanden ist als der zweite Schöpfungsbericht. Demzufolge würde die Bibel wie folgt beginnen: "Dies ist die Geschichte der Entstehung von Himmel und Erde, wie sie geschaffen wurden: Als YEHOVAH ELOHIM die Erde und Himmel machte." (...als der HERR Gott die Erde und die Himmel machte). Die deutschen Bibeln haben die Worte von HERR und Gott vertauscht. Nur die „Neue evangelisch Übersetzung“ hat die Wortreihenfolge richtigt!

 

ELOHIM als Pluralform hat dazu geführt, dass dieser Name auch mit Gottheiten wiedergegeben werden könnte. Das Wort „ELOHIM“ kann Gott oder Götter sein. Dieses Wort wird dekliniert, in Elohay, Eloheycha, Elohayv, Eloheinu, Eloheichem und Eloheihem. Für Götter einfach den Anfangsbuchstaben klein schreiben: elohim. Das Wort wird auch als EL abgekürzt. Auch für die Götzen! In der aramäischen Sprache wird das Wort ELOHIM noch anders geschrieben (siehe Daniel Kp. 2-7 in meiner Übersetzung): ELOAH.

 

Interessant ist, dass in diesem ersten Genesis-Bericht vom HERR der Heerscharen (YEHOVAH TZEVAOT) die Rede ist. Der Begriff kommt in der Bibel 486 Mal vor. Das erste Mal: – das heisst wortwörtlich übersetzt: 2. Mose 1,1 “So wurden vollendet Himmel und Erde mit ihrem ganzen HEER (oder Heerscharen – צְבָאָֽם - [tsaw-bawim] von tsaba, Bedeutung: Armee, Krieg, Wortwurzel: צָבָא, Wortart: Hauptwort maskulin, Transliteration: tsaba, phonetische Schreibweise: [tsaw-baw'].
 
 
– Eine andere Quelle: #6635 צָבָא tsaba' {tsaw-baw'} 1) that which goes forth, army, war, warfare, host

    1a) army, host

        1a1) host (of organised army)

        1a2) host (of angels)

        1a3) of sun, moon, and stars

        1a4) of whole creation

    1b) war, warfare, service, go out to war

    1c) service (im Sinne von alle Diener, Engel - meine Anmerkung – engl. watchers, angles)

 

NASB - armies(23), army(79), army*(1), battle(1), combat(1), conflict(1), forced to labor(1), hardship(1), host(30), hosts(292), hosts is the army(1), most(1), service(10), struggle(1), trained(1), war(35), warfare(1).

http://lexiconcordance.com/hebrew/6635.html

Short Definition: hosts). http://biblehub.com/text/genesis/2-1.htm

Viele haben danach gesucht, wann Gott noch die Engelswesen usw. geschaffen hat. Hier ist also die Erwähnung (tzava)! Doch der Zeitpunkt wird nicht genannt. Irgendwo im ganzen Prozess, wurden sie geschaffen! Ausgenommen ist Gott selbst, denn er hat sich selbst nicht erschaffen, noch seinen Sohn oder den Heiligen Geist. Die Ewigkeit des Sohnes geht aus verschiedenen Schriftstellen im Neuen Testament hervor. 1. Ist Jesus der „eingeborene“ Sohn, das heisst, er ist der Stellung nach Gottes Sohn und wird darum nicht als erschaffen gedacht (Zeugen Jehovas behaupten das und nehmen es von dem griechischen Wort: prototokos [pro‘totokos] – Kol. 1,15 „Er ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene vor aller Schöpfung.“ V. 18 Und er ist das Haupt des Leibes, nämlich der Gemeinde. Er ist der Anfang, der Erstgeborene von den Toten, auf dass er in allem der Erste sei.). 2. Heisst es auch vom Sohn, dass er der Erste und der Letzte ist, das A und das O, wie von seinem Vater. (Offb 1,8 Ich bin das A und das O, spricht „Gott“ der „HERR“, der da ist und der da war und der da kommt, der „Allmächtige“) = ELOHIM YEHOVAH TZEVAOT.


Weil Zeugen Jehovas nicht an die Ewigkeit des Sohnes glauben, behaupten sie, dass Jesus der Engel Michel sei. Sie beten nicht zu Jesus! Apg. 4,12 sagt aber, dass ohne den Namen Jesu niemand gerettet wird! Also, auch die Zeugen Jehovas nicht! Jesus wird im Neuen Testament mehrere Male angebetet!

 

Offb 21,5 Und der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu! Und er spricht: Schreibe, denn diese Worte sind wahrhaftig und gewiss! 6 Und er sprach zu mir: Es ist geschehen. Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende. Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. Joh. 4,10 Jesus antwortete und sprach zu ihr: Wenn du erkenntest die Gabe Gottes und wer der ist, der zu dir sagt: Gib mir zu trinken!, du bätest ihn, und er gäbe dir lebendiges Wasser. (Hieraus geht hervor, dass derjenige, der das Wasser des Leben ist, dies auch gibt, denn in Psalm 36,9 steht geschrieben: „Denn bei dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Licht sehen wir das Licht.“ Und von Jesus, dem Wort, heisst es: Joh. 1,4 „In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. 5 Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat's nicht ergriffen. 11 Er (das Wort, das Licht, der Sohn Gottes, Jesus Christus (Yeshua der Gesalbte, der Messias)) kam in sein Eigentum; und die Seinen nahmen ihn nicht auf. 12 Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden: denen, die an seinen Namen glauben, 13 die nicht aus menschlichem Geblüt noch aus dem Willen des Fleisches noch aus dem Willen eines Mannes, sondern aus Gott geboren sind. 14 Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.“

 

Offb 22,13 Ich bin das A und das O, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende. 14 Selig sind, die ihre Kleider waschen, dass sie Zugang haben zum Baum des Lebens und zu den Toren hineingehen in die Stadt. 15 Draußen sind die Hunde und die Zauberer und die Hurer und die Mörder und die Götzendiener und alle, die die Lüge lieben und tun. 16 Ich, Jesus, habe meinen Engel gesandt, euch dies zu bezeugen für die Gemeinden. Ich bin die Wurzel und das Geschlecht Davids, der helle Morgenstern.) 3. Trägt er auch als Sohn alle Titel seines Vaters, wie eben „Vater“! (Jes. 9,6) Gott, wie wir es von der Bibel wissen, ist der Gott der Heerscharen, oder eben YEHOVAH TZAVAOT. Hier sind alle Stellen, wo Herr der Heerscharen vorkommt. Hebr. 1, 8 „…aber von dem Sohn (Psalm 45,7-8): »Gott, dein Thron währt von Ewigkeit zu Ewigkeit, und das Zepter der Gerechtigkeit ist das Zepter deines Reiches. 9 Du hast geliebt die Gerechtigkeit und gehasst die Ungerechtigkeit; darum hat dich, o Gott (ELOHIM), dein Gott (ELOHIM) gesalbt mit Freudenöl wie keinen deiner Gefährten.« 10 Und (Psalm 102,26-28): »Du, Herr (YEHOVAH/El – Septuaginta: -  102:25 “In the beginning thou, O LORD, didst lay the foundation of the earth; and the heavens are the works of thine hands.“, Hebräische Bibel: “102:25 Of old [panym] hast thou laid the foundation of the earth: and the heavens [are] the work of thy hands.”), hast am Anfang die Erde gegründet, und die Himmel sind deiner Hände Werk. Sie werden vergehen, du aber bleibst.“ Der Begriff “of old”: King James Version (KJV 1769) — “And they found fat pasture and good, and the land [was] wide, and quiet, and peaceable; for [they] of Ham had dwelt there of old.”

 

Die hebräische Bibel hat also den Gottesnamen ersetzt mit “of old”! In der Septuaginta steht aber „LORD“, das würde bedeuten, dass im Griechischen „kyrios“ stehen müsste. Und dies steht auch dort! Der Schreiber des Hebräerbriefes hatte also die Septuaginta vor seinen Augen und nicht die hebräische Bibel. Dies ist mir nun schon öfters aufgefallen, dass das Neue Testament nicht die hebräische Bibel, sondern die Septuaginta verwendet. Was mir soeben auffällt, ist, dass die Septuaginta bei Jesaja 9,5 den Titel Ewig-Vater für Jesus nicht verwendet (ein Kind ist und gegboren). Jes.9:5 „ὅτι παιδίον ἐγεννήθη ἡμῖν υἱὸς καὶ ἐδόθη ἡμῖν οὗ ἡ ἀρχὴ ἐγενήθη ἐπὶ τοῦ ὤμου αὐτοῦ καὶ καλεῖται τὸ ὄνομα αὐτοῦ μεγάλης βουλῆς ἄγγελος ἐγὼ γὰρ ἄξω εἰρήνην ἐπὶ τοὺς ἄρχοντας εἰρήνην καὶ ὑγίειαν αὐτῷ.“ Englische Übersetzung: „6 For a child is born to us, and a son is given to us, whose government is upon his shoulder: and his name is called the Messenger of great counsel: for I will bring peace upon the princes, and health to him.“ 5 „Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben, und die Herrschaft ist auf seiner Schulter; und er heißt Wunder-Rat, Gott-Held, Ewig-Vater, Friede-Fürst;“

 

YEHOVAH TZEVAOT: 1 Samuel 1:11; 1 Samuel 17:45; 2 Samuel 6:18; 2 Samuel 7:27; 1 Kings 19:14; 2 Kings 3:14; 1 Chronicles 11:9; Psalm 24:10; Psalm 48:8; Psalm 80:4; Psalm 80:19; Psalm 84:3; Isaiah 1:24; Isaiah 3:15; Isaiah 5:16; Isaiah 6:5; Isaiah 9:19; Isaiah 10:26; Isaiah 14:22; Jeremiah 9:15; Jeremiah 48:1; Hosea 12:5; Amos 3:13; Micah 4:4; Nahum 3:5; Hag 2:6; Zechariah 1:3; Malachi 1:6; Habakkuk 2:13; Zephaniah 2:9.

 

Wenn wir von Gott der Heerscharen sprechen, so wird in aller Regel YEHOVAH TZEVAOT geschrieben.

 

"ELOHIM ist der grammatische Plural zu Eloah. Bezieht der Plural sich auf den Gott Israels, erscheint er in der Bibel immer mit Verbformen im Singular und wird dann mit „Gott“ übersetzt. Nur wenn von „(anderen) Göttern“ die Rede ist, steht auch das Verb im Plural. Der Singular erscheint im Tanach selten und nur an literatur- und theologiegeschichtlich späten Stellen. Er bedeutet in seiner semitischen Grundform wahrscheinlich „Mächtiger“ oder „Starker“. Dasselbe Wort lautet auf Aramäisch Elah bzw. Elaha, auf Arabisch Allah („der Gott“). Das Verhältnis von Eloah/ELOHIM zum Wort und Eigennamen El ist ungeklärt.“ Dieselbe Seite gibt noch folgenden Unsinn eines Bloggers wieder: „Hallo - Der Pentateuch entstand Bibelforschern zufolge im 6. Jh. v. Ch. Er enthält zwei Erzählstränge - einen, der "Gott" in der Mehrzahl als "ELOHIM" bezeichnet und einen, der "Gott" als JHWH oder "der Herr" in der Einzahl nennt.“ Diese Theorie ist sehr umstritten! Auch ist das Tetragrammaton nicht JHWH, sondern YHVH. Das geht aus den hebräischen Buchstaben hervor. Daher wird der Name Gottes als YeHoVaH ausgesprochen. Nehemia Gordon befasst sich als Sohn eines jüdischen Rabbiners und als Wissenschaftler mit dem Namen YEHOVAH. Das Wort YEHOVAH hat er mehrmals z.B. im Aleppo Codex in Jerusalem im Museum gefunden!

 

„Die "Elohisten" waren Schreiber aus dem zu jener Zeit bereits vergangenen Königreich Israel, die stets mehrere Götter gleichwertig kannten und ihnen opferten. Der alleinherrschende JHWH ist eine "Idee" der Schreiber aus dem kleineren Staat Juda, in dem sich damals zahlreiche israeltische Rückkehrer aus Babylonien ansiedelten.“ (Bödsinn!)

 

„Die Schreibkundigen kannten sich in den alten sumerischen und babylonischen Mythen gut aus, waren sie doch neben den Verwaltungsschriftstücken, Königsinschriften und Gesetzestafeln der alten Reiche die einzigen Schriften, die es gab. In den Schreiberschulen wurde diese immer wieder kopiert.“ (hat keine Zusammenhang)

 

„"Lasset uns Menschen machen" stammt aus dem babylonischen Schöpfungsmythos (Unsinn!). Sein mdl. überlieferter Ursprung war im 6. Jh. v. Ch. vermutlich schon ein bis zwei Tausend Jahre alt - wenn nicht älter - und wurde als Schöpfungsmythos des Stadtgottes von Babylon - Marduk - spätestens gegen Ende des 1. JT. v. Ch. schriftlich fixiert. Damit sollte die Vorherrschaft Marduks über die damalige bekannte kulturelle Welt Mesopotamiens gezeigt werden.

 

Es ist deshalb logisch - weil absolut üblich, dass die Schreiber des Pentateuch eben diese alten Mythen umdeuteten zugunsten ihrer ELOHIM oder ihres JHWHS. Dass JHWH allein überlebte, hat mit der damaligen politischen Situation und des kulturellen Zwecks des Pentateuch zu tun. Eine tiefere Bedeutung hat es nicht.“ (Unsinn!)

 

https://www.gutefrage.net/frage/und-gott-sprach-lasst-uns-menschen-machen-genesis1-mose-126-gott-in-der-mehrzahl

Dieser eben zitierte Beitrag ist judenfeindlich/antisemitisch geschrieben und hat kein Gefühl für die jüdische Sprache oder das Judentum. Während dem 2. Weltkrieg hat in Deutschland der Theologe Martin Noth gewütet. Karl Barth ist jedoch 1935 von Deutschland abgereist und ist nach Basel dozieren gegangen, und hat Hitler einen Brief geschrieben, in etwa, was er für die bekennende Kirche Deutschlands getextet hat. Karl Bart glaubte und schrieb, dass es nur einen „jüdischen Jesus“ gäbe. Nach Hitler wäre Jesus nach Auschwitz abtransportiert worden! Martin Noth durfte seinen Unsinn von wegen Zerfetzung der Bibel weiterhin in Deutschland frei betreiben. Einer seiner Schüler, Walter Dietrich, war mein Professor in Bern. Er schrieb seine Doktorarbeit über das „deuteronomistische Geschichtswerk“. Auf Wikipedia nachzulesen. Neben Elohist und Jahwehist, gäbe es auch den Deuteronomisten, den „D“! Dazu kam dann noch der Nomist und der Priesterschreiber („N“ und „P“). Da es sich dabei um Redaktionskritik in der Theologie handelt, kann man noch den „R“ dazunehmen. Das ist dann der Redaktor, der bei allen vorbei ging und die Texte einsammelte und zu einem Guss verarbeitete, so, dass die Septuaginta begonnen werden konnte, die griechische Übersetzung aus Alexandrien. In Alexandrien befand sich wie einige Jahrhunderte zuvor in Babylonien eine grössere jüdische Gemeinschaft/Gesellschaft. Das Judentum verbreitete sich im ganzen Diadochen- und Römer-Reich. Den Juden gefiel es mit den Phöniziern Handel zu treiben und bis nach Indien und China zu reisen. So vermuten einige, dass Jesus mit Joseph von Arimathia nach Cornwall in England reiste, in Jugendjahren oder dass Jesus vor seinem öffentlichen Wirken in Israel nach Indien, Tibet oder China reiste und den buddhistischen Lehren zuhörte. https://www.youtube.com/watch?v=dP7IXAX3S5c&list=PLxHkdEXvO_4ySEai_9TFFDgVAT3F4ea5z

 

Dies wird von jüdischer Seite strikte abgelehnt, da im Judentum nur „Monotheismus“ vorkommen darf. Kein Jude will bei ELOHIM und „last uns Menschen machen“ den Vater und den Sohn am Werk sehen! Sie meinen, das wäre wissenschaftlich!

 

Die Juden haben aus Gott dem Vater und dem Sohn einen Monotheismus gemacht. Sie haben sich somit selbst den Messias falsch vorgestellt. Jesus ist an Pfingsten in Jerusalem eingeritten. Nach fünf Tagen haben sie ihn ermordet! Die Bibel lehrt keinen Monotheismus. Jes. 43,11 sagt: „Ich, ich bin YEHOVAH, und außer mir ist kein HEILAND.“ Gott ist also der Heiland nach der Bibel. Gott hat niemals jemand gesehen (Joh. 1,18), aber Jesus hat ihn gezeigt! Menschen haben Jesus gesehen, nachdem er auferstanden ist! (1. Kor. 15,1ff.). Also haben wir zwei im Himmel, die mit einander reden. Auch der Heilige Geist ist schon im zweiten Bibelvers vorhanden. In Apg. 13,2 heisst es, dass die Christen in Antiochien zu YEHOVAH beteten, und der „Heilige Geist“ antwortete! Gott ist Geist!

 

Es besagt einfach das „uns“ in 1. Mose. 1,26 besagt einfach den „Pluralis Majestatis“ Diesen haben wir zum Beispiel im Berner-Dialekt. Wir sagen statt „Ihnen“ Euch usw.

 

Dass aber Gott einen Grund haben könnte, warum er den Pluralis Majestatis im hebräischen Grundtext verwendet, das wird nicht gefragt. Es kann doch jeder Leser selber denken! Wenn doch schon „ELOHIM“ plural ist, dann ist es doch nur logisch, dass Gott in der „wir-Zahl“ redet, wenn er und sein Hofstaat (die himmlischen Heerscharen (Herr Tzebaot) etwas schafft). Und wenn Jesus ewig ist, wie der Hebräerbrief, das Johannesevangelium und die Offenbarung z.B. beschreibt (Gott und Jesus sind in der Offenbarung beide das A und das O, das Alpha und das Omega, der Anfang und das Ende. Off. 1:4 Johannes an die sieben Gemeinden in der Provinz Asien: Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da ist und der da war und der da kommt, und von den sieben Geistern, die vor seinem Thron sind, 5 und von Jesus Christus, welcher ist der treue Zeuge, der Erstgeborene von den Toten und Fürst der Könige auf Erden! Ihm, der uns liebt und uns erlöst hat von unsern Sünden mit seinem Blut 6 und uns zu einem Königreich gemacht hat, zu Priestern vor Gott und seinem Vater, dem sei Ehre und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen. 7 Siehe, er kommt mit den Wolken, und es werden ihn sehen alle Augen und alle, die ihn durchbohrt haben, und es werden wehklagen um seinetwillen alle Stämme der Erde. Ja, Amen. 8 Ich bin das A und das O, spricht Gott der Herr, der da ist und der da war und der da kommt, der Allmächtige. Off. 21:5 Und der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu! Und er spricht: Schreibe, denn diese Worte sind wahrhaftig und gewiss! 6 Und er sprach zu mir: Es ist geschehen. Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende. Off. 22:10 Und er spricht zu mir: Versiegle nicht die Worte der Weissagung in diesem Buch; denn die Zeit ist nahe! 11 Wer Böses tut, der tue weiterhin Böses, und wer unrein ist, der sei weiterhin unrein; aber wer gerecht ist, der übe weiterhin Gerechtigkeit, und wer heilig ist, der sei weiterhin heilig. 12 Siehe, ich komme bald und mein Lohn mit mir, einem jeden zu geben, wie sein Werk ist. 13 Ich bin das Alpha und das Omega, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende. 14 Selig sind, die ihre Kleider waschen, dass sie Zugang haben zum Baum des Lebens und zu den Toren hineingehen in die Stadt. 15 Draußen sind die Hunde und die Zauberer und die Hurer und die Mörder und die Götzendiener und alle, die die Lüge lieben und tun. 16 Ich, Jesus, habe meinen Engel gesandt, euch dies zu bezeugen für die Gemeinden. Ich bin die Wurzel und das Geschlecht Davids, der helle Morgenstern. 17 Und der Geist und die Braut sprechen: Komm! Und wer es hört, der spreche: Komm! Und wen dürstet, der komme; wer da will, der nehme das Wasser des Lebens umsonst.“ Im Hebräischen heissen diese Buchstaben Aleph und Tav = א ת Alelph ist ein Stierkopf (Zeichen für Macht, Stärke und Gott) und Tav eine Hand oder ein Nagel – ein kleiner Hinweis auf die Kreuzigung Jesus.

 

Dieses Wort befindet sich in der Mitte des ersten Satzes der Bibel: - בראשית ברא אלהים את השמים ואת הארץ׃, dann ist es doch nur logisch, dass unter den himmlischen Heerscharen Engel, Jesus, der Heilige Geist usw. gemeint sind, ja, sogar Satan!

 

Nichts wird in der Bibel über die Erschaffung der Engel oder Satan berichtet ausser in Hebräer 1.1 „Nachdem Gott vorzeiten vielfach und auf vielerlei Weise geredet hat zu den Vätern durch die Propheten, 2 hat er zuletzt in diesen Tagen zu uns geredet durch den Sohn, den er eingesetzt hat zum Erben über alles, durch den er auch die Welten gemacht hat. 3 Er ist der Abglanz seiner Herrlichkeit und das Ebenbild seines Wesens und trägt alle Dinge mit seinem kräftigen Wort und hat vollbracht die Reinigung von den Sünden und hat sich gesetzt zur Rechten der Majestät in der Höhe 4 und ist so viel höher geworden als die Engel, wie der Name, den er ererbt hat, höher ist als ihr Name. 5 Denn zu welchem Engel hat Gott jemals gesagt (Psalm 2,7): »Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt«? Und wiederum (2. Samuel 7,14): »Ich werde sein Vater sein und er wird mein Sohn sein«? 6 Und abermals, wenn er den Erstgeborenen einführt in die Welt, spricht er (Psalm 97,7): »Und es sollen ihn alle Engel Gottes anbeten.« 7 Von den Engeln spricht er zwar (Psalm 104,4): »Er macht seine Engel zu Winden und seine Diener zu Feuerflammen«, 8 aber von dem Sohn (Psalm 45,7-8): »Gott, dein Thron währt von Ewigkeit zu Ewigkeit, und das Zepter der Gerechtigkeit ist das Zepter deines Reiches. 9 Du hast geliebt die Gerechtigkeit und gehasst die Ungerechtigkeit; darum hat dich, o Gott, dein Gott gesalbt mit Freudenöl wie keinen deiner Gefährten.« 10 Und (Psalm 102,26-28): »Du, Herr, hast am Anfang die Erde gegründet, und die Himmel sind deiner Hände Werk. 11 Sie werden vergehen, du aber bleibst. Und sie werden alle veralten wie ein Gewand; 12 und wie einen Mantel wirst du sie zusammenrollen, wie ein Gewand werden sie gewechselt werden. Du aber bist derselbe, und deine Jahre werden nicht aufhören.« 13 Zu welchem Engel aber hat er jemals gesagt (Psalm 110,1): »Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde zum Schemel unter deine Füße lege«? 14 Sind sie nicht allesamt dienstbare Geister, ausgesandt zum Dienst um derer willen, die ererben sollen die Seligkeit?“

 

Steht etwas über die Erschaffung der Engel? Es steht nur, dass wir Menschen einmal über die Engel zu Gericht sitzen werden. „Wisst ihr denn nicht, dass die Heiligen die Welt richten werden?“ (1. Kor. 6,8)

 

Die Idee der Dreieinigkeitslehre http://buchererpianos.ch/Trinitaetslehre.html stammt nicht von irgendwelchen Kirchenvätern, oder den Aposteln, sondern von der Bibel selbst ab. Das Wort Dreieinigkeit oder Trinität steht nicht in der Bibel. Das „Konzept“ (es gibt kein Konzept!) der Dreieinigkeit von Vater, Sohn und Heiliger Geist ist falsch!

 

Wir haben drei Dreieinigkeitsformeln im Neuen Testament, die von liberalen Theologen gerne gestrichen werden. Die erste Streichung erfolgt bei

1. Joh. 5,7 (joh. Komma), wo steht: "Denn drei sind es, die Zeugnis ablegen im Himmel: der Vater, das Wort und der Heilige Geist, und diese drei sind eins." Die zweite Stelle, ist der Segen am Ende des

2. Korintherbriefes: 13 "Die Gnade des Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen!" Und die dritte Stelle ist im Missionsbefehl in  

Matthäus 28;19 "So geht nun hin und macht zu Jüngern alle Völker, und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes."

Der erste und dritte Vers hier wird oft umstritten. Die meisten Bibeln lassen 1. Joh. 5,7 aus. Die Abrundung der Dreieinigkeit bei der Taufe ist falsch, da in der Apostelgeschichte nie in der Dreieinigkeit getauft wurde. Es wurde nur im Namen Jesu oder im Namen Jesu Christi getauft. Kinder wurden nie getauft. Eine Wiedertaufe gibt es nicht. Eine Kindertaufe aus der Kirchengeschichte ist eine abergläubische Handlung. Kein getauftes Kinder wird durch diese Taufe gerettet. Dieses Kind ist sein leben lang „ungetauft“, da es sich nicht auf den Namen Jesu zur Vergebung der Sünden“ taufen liess. Apg. 2:38 sagt, klar: zuerst kommt die Busse, dann die Taufe, dann die Erfüllung durch den Heiligen Geist. Auch im 1. Petrus 3,21 steht: „Das ist ein Vorbild der Taufe, die jetzt auch euch rettet. Denn in ihr wird nicht der Schmutz vom Leib abgewaschen, sondern wir bitten Gott um ein gutes Gewissen, durch die Auferstehung Jesu Christi.“

Die Dreieinigkeitslehre lebt von der Vorstellung, dass Gott, Jesus und der Heilige Geist ewig sind. Diese Vorstellung wird auch dem Vers 26 von Gen. 1 unterstellt: "Und Gott sprach: Lasst „uns“ Menschen ('adam - Strongs: 119; ruddy (ruddy bedeutet rötlich - of a person's face - having a healthy red colour - i.e. a human being - an individual or the species, mankind, etc.) machen nach unserem Bild." hebr. Adam = der vom Erdboden Genommene, von hebr. adamah = Erdboden, Ackererde. »Adam« ist zugleich der Name für den ersten Menschen und ein häufiges hebr. Wort für »Mensch«. 27 "Und Gott schuf den Menschen in seinem Bild, im Bild Gottes schuf er ihn; als Mann (zakar) und Frau (nqebah) schuf er sie."

2. Wird die Schöfpungsgeschichte in Kp. 2,4 wiederholt und der Gottesname ist nun "HERR Gott". Keine deutsche Bible hat es geschafft diesen Namen in der richtigen Reihenfolge zu übersetzen! 100% sicher nicht!!! Alle haben übersetzt: Gott der Herr! Im hebr. Text steht aber: Yaweh ELOHIM. In der deutschen Sprache und in fast allen Bibeln wird Yahweh oft mit Grossbuchstaben wiedergegeben: HERR.

Auch die grichische Übersetzung der Bibel hat den Pluralis Majestatis: „26 And God said, Let us make man according to our image and likeness, and let them have dominion over the fish of the sea, and over the flying creatures of heaven, and over the cattle and all the earth, and over all the reptiles that creep on the earth.”

Juden erklären uns, dass wir, die wir Missionare sind, und dumm sind deshalb, diese Bibelstelle fälschlicherweise als Trinitäslehre auslegen! Was wollen denn diese Juden von uns Christen hören? Etwa, dass Jesus nicht durch ihre Hand am Kreuz für unsere Sünden und die ihrigen, gestorben ist? Wenn er das ist, dann muss er ja auch ewig sein, sonst könnte er die Sünden nicht entfernen! Darum ist er ja unser Retter und Heiland. 26kai eipen o qeos poihswmen anqrwpon http://www.spindleworks.com/septuagint/Genesis.htm

„lasst uns“!!!!

1.   Mose 11,7 Wohlauf, laßt uns herniederfahren und ihre Sprache daselbst verwirren, daß keiner des andern Sprache verstehe! Wenn Gott sagt, lasst uns herniederfahren, so geschieht dies mit seinem ganzen Engelsheer! Was tun den die Widersacher Gottes auf heiligem Berge? Auf dem Berg Sion?

2.        

Im Buch Heoch steht: 1. “And it came to pass when the children of men had multiplied that in those days were born unto them beautiful and comely daughters. 2. And the angels, the children of the heaven, saw and lusted after them, and said to one another: 'Come, let us choose us wives from among the children of men and beget us children.' 3. And Semjâzâ, who was their leader, said unto them: 'I fear ye will not indeed agree to do this deed, and I alone shall have to pay the penalty of a great sin.' 4. And they all answered him and said: 'Let us all swear an oath, and all bind ourselves by mutual imprecations not to abandon this plan but to do this thing.' 5. Then sware they all together and bound themselves by mutual imprecations upon it. 6. And they were in all two hundred; who descended in the days of Jared on the summit of Mount Hermon, and they called it Mount Hermon, because they had sworn and bound themselves by mutual imprecations upon it. 7. And these are the names of their leaders: Sêmîazâz, their leader, Arâkîba, Râmêêl, Kôkabîêl, Tâmîêl, Râmîêl, Dânêl, Êzêqêêl, Barâqîjâl, Asâêl, Armârôs, Batârêl, Anânêl, Zaqîêl, Samsâpêêl, Satarêl, Tûrêl, Jômjâêl, Sariêl. 8. These are their chiefs of tens. 1. And all the others together with them took unto themselves wives, and each chose for himself one, and they began to go in unto them and to defile themselves with them, and they taught them charms and enchantments, and the cutting of roots, and made them acquainted with plants. 2. And they became pregnant, and they bare great giants, whose height was three thousand ells: 3. Who consumed all the acquisitions of men. And when men could no longer sustain them, 4. the giants turned against them and devoured mankind. 5. And they began to sin against birds, and beasts, and reptiles, and fish, and to devour one another's flesh, and drink the blood. 6. Then the earth laid accusation against the lawless ones.“

 

Wir können es in der Bibel nachlesen:

1 Als die Menschen immer zahlreicher wurden und sich auf der Erde ausbreiteten,

2 sahen die Gottessöhne, wie schön die Töchter der Menschen waren, und nahmen sich die zu Frauen, die ihnen gefielen.

3 Da sagte Jahwe: "Mein Geist soll nicht für immer in diesen sterblichen Menschen bleiben. Ich gebe ihnen noch eine Frist2 von 120 Jahren."

4 Damals lebten die Gewaltigen auf der Erde und auch dann noch, als die Gottessöhne Kinder mit den Menschentöchtern hatten. Das waren die Helden der Vorzeit, berühmte Männer.

5 Jahwe aber sah, wie groß die Bosheit der Menschen auf der Erde war. Ihr ganzes Denken und Streben, alles, was aus ihrem Herzen kam, war immer nur böse.

6 Jahwe bekümmerte es, den Menschen erschaffen zu haben, und es schmerzte ihn bis in sein Innerstes hinein.

 

Man muss dies nicht alles übersetzen, sondern überblicken, dass hier eine ganze Bande von Engeln Gott abtrünnig wurde und alle bei Namen genannt werden, wie bei einer Polizei-Razia!

3. Ist zu beachten, dass Gott das Licht schuf, bevor er die Sonne schuf.

 

4. Ist zu beachten, dass Gott die Pflanzen schuf, bevor er die Sonne schuf!

 

5. Beachte man, dass es sich wirklich um zwei verschiedene Schöpfungsberichte handelt, da in ersen Kapitel die Frau schon vorkommt, im 2. Kapitel jedoch nur Adam und die Frau nicht, noch dass sie einem Namen, wie Eva hat!

 

6. Ist zu beachten, dass Gott nur Adam das Verbot gab, in Kp. 2 von dem Baum der Erkenntnis zu esen, wo die Frau noch gar nicht existierte! Als dann die Schlange kam um die Frau zu verführen (immer noch ohne Name!), wusste die Frau höchstens von Adam, dass der Baum der Erkenntnis taub war! Dies ist womöglich der Grund, warum sie auf die Schlange hörte, denn von Gott hatte sie kein Verbot bekommen, höchstens von Adam! Lest die beiden Geschichten der Erschaffung des Menschen und ihr werdet klug!

 

7. Kann man davon ausgehen, dass die beiden Schöpfunggeschichten Erzählungen sind, die die Ursache des Bösen in der Welt erklären wollen.

 

8. Darf man Adam aber seine Historizität nicht absprechen, da sonst der Stammbaum von Jesus in Lukas Kp. 3 nicht aufgeht! 

Luk. 3

23 "Als Jesus sein Werk begann, war er etwa dreißig Jahre alt. Er galt als Sohn Josefs. Josef war ein Sohn Elis; 24 seine weiteren Vorfahren waren: Mattat, Levi, Melchi, Jannai, Josef, 25 Mattitja, Amos, Nahum, Hesli, Naggai, 26 Mahat, Mattitja, Schimi, Josech, Joda, 27 Johanan, Resa, Serubbabel, Schealtiël, Neri, 28 Melchi, Addi, Kosam, Elmadam, Er, 29 Joschua, Eliëser, Jorim, Mattat, Levi, 30 Simeon, Juda, Josef, Jonam, Eljakim, 31 Melea, Menna, Mattata, Natan, David, 32 Isai, Obed, Boas, Salmon, Nachschon, 33 Amminadab, Admin, Arni, Hezron, Perez, Juda, 34 Jakob, Isaak, Abraham, Terach, Nahor, 35 Serug, Regu, Peleg, Eber, Schelach, 36 Kenan, Arpachschad, Sem, Noach, Lamech, 37 Metuschelach, Henoch, Jered, Mahalalel, Kenan, 38 Enosch, Set, Adam – und Adam stammte von Gott."

 

Wenn wir nur Noah als Stammvater aller Menschen ansehen, dann müssten wir streichen: "Lamech, Metuschelach (wurde 969 Jahre alt), Henoch, Jered, Mahalalel, Kenan, Enosch, Set, Adam."

 

Dies darf nicht geschehen, da wir sonst die ganze Bibel unglaubwürdig erachten müssten!

 

Die Herausgeber der Guten-Nachricht-Bibel, von der ich den Text genommen habe, zum leichteren Verständnis schrieben als Erklärung:

"Dem Aufbau des Stammbaums liegt eine Zahlensymbolik zugrunde, die auf der Bedeutung der Zahlen 7 und 12 beruht: Die Geschichte Israels und der Menschheit wird in 11x7 Generationsfolgen (entsprechend die Absatzgliederung der Übersetzung) bis auf ihren Ursprung in Gott zurückverfolgt. So erscheint Jesus als Anfang einer neuen, der 12. »Generationsfolge«: In ihm erfüllt sich die Menschheitsgeschichte."

 

9. Wenn wir den Sündenfall betrachten, den wir ziemlich auswendig kennen, so müssen wir von der genaueren Betrachtung dieser Geschichte her sagen, dass Eva am wenigsten Schuld trägt, https://www.facebook.com/groups/337243253337792/permalink/394928547569262 aber eine Höchststrafe bekommt: 1. den Tod, 2. muss sie mit Schmerzen Kinder gebären, da nur beim Menschen der Schädel überdurchschnittlich gross ist. Tiere gebären ihre Jungen nicht mit Schmerzen! Man stelle sich dies einmal vor! Der Mensch steht über dem Tier und ist im Bilde Gottes geschaffen, das Tier nicht. Was wir als Menschen mit den Tieren teilen, ist das Fleisch und der Tod. Doch an Intelligenz und Ebenbildlichkeit Gottes, haben wir soviel von Gott geschenkt bekommen, dass wir über die Tiere, die Pflanzen, die Natur und die ganze Erde herrschen und sie bewirten und bewirtschaften sollen!

 

Die Schuld der Eva hat symbolischen Charakter. Oft wird den Frauen die Schuld für die Verführung der Männer unterschoben, was bildlich mit einem Apfel dargestellt wird! Die Männer sind immer selber schuld, wenn sie den Frauen nachblicken, denn sie können ihre Augen auch in Zucht halten! Dass sich Frauen genügend bedecken müssen, damit sie nicht die Blicke der Männer einfangen, diese Kultur wird vor allem im Orient betrieben und im Mittelalter bis heute in den Klöstern und Diakonissenhäusern! Auch in Afrika und Asien bedecken sich Frauen, je nach Gesellschaftsrang genügend zu diesem Zweck. Wo aber Armut herrscht, ist auch die Bekleidung oft ungenügend und nicht Schuld der Frau, sondern der Armut!

 

10. Wenn wir den ersten Satz der Bibel nehmen so hat es im Hebräischen in der Mitte des Satzes ein Wort, das aus zwei Buchstaben bestehen.  בְּרֵאשִׁית, בָּרָא אֱלֹהִים, אֵת הַשָּׁמַיִם, וְאֵת הָאָרֶץ. Dieses Wort ist: אֵת - Es besteht aus Aleph und Taw. Aleph und Taw sind der erste von 22 und Taw der letzte von 22 Buchstaben. Im esten und letzten Kapitel der Offenbarun, die ebenfalls aus 22 Kapiteln besteht, heisst es im ersten Kp. 1,8 "Ich bin das A und das O, spricht Gott der Herr, der da ist und der da war und der da kommt, der Allmächtige." -  Und im letzten Kapitel heisst es: 12 "Siehe, ich komme bald und mein Lohn mit mir, einem jeden zu geben, wie sein Werk ist. 13 Ich bin das A und das O, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende. 14 Selig sind, die ihre Kleider waschen, dass sie Zugang haben zum Baum des Lebens und zu den Toren hineingehen in die Stadt. 15 Draußen sind die Hunde und die Zauberer und die Hurer und die Mörder und die Götzendiener und alle, die die Lüge lieben und tun. 16 Ich, Jesus, habe meinen Engel gesandt, euch dies zu bezeugen für die Gemeinden. Ich bin die Wurzel und das Geschlecht Davids, der helle Morgenstern." - Das A und das O ist der erste und der letzte Buchstabe des Alphabets! Aleph und Taw sind der erste und letzte Buchstabe des Alphabets! Im einen Fall im Griechischen im anderen Fall im Hebräischen! Auf Deutsch würden wir sagen: Gott der Herr, YEHOVAH ELOHIM, ist das A und das Z, Jesus ist das A und das Z, der erste und der letzte Buchstabe unseres Alphabets, der Anfang und das Ende! Gott offenbarte sich im nicht verbrennenden Dornbusch als:  2. Mose 3:14: "Ich werde sein, der ich sein werde. Und sprach: So sollst du zu den Israeliten sagen: »Ich werde sein«, der hat mich zu euch gesandt." Ex. 6,2 Und Gott redete mit Mose und sprach zu ihm: Ich bin der Yahweh/Yhovag 3 und bin erschienen Abraham, Isaak und Jakob als Gott der Allmächtige ('el Shadday), aber mit meinem Namen »Yhovah« habe ich mich ihnen nicht offenbart. Dabei hat YEHOVAH ELOHIM mit Adam geredet!  1. Mose 2,16 "Und YEHOVAH ELOHIM gebot dem Menschen und sprach: Du darfst essen von allen Bäumen im Garten, 17 aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen sollst du nicht essen; denn an dem Tage, da du von ihm isst, musst du des Todes sterben. Und in Kp. 4,1 Und Adam erkannte seine Frau Eva, und sie ward schwanger und gebar den Kain und sprach: Ich habe einen Mann gewonnen mithilfe YEHOVAHS. Und v. 25: 25 Adam erkannte abermals seine Frau, und sie gebar einen Sohn, den nannte sie Set: »Denn ELOHIM hat mir einen andern Sohn gegeben für Abel, den Kain erschlagen hat.« Und im nächsten Vers wird wieder ein anderer Gottesname verwendet! 26 "Und auch dem Set wurde ein Sohn geboren, den nannte er Enosch. Zu der Zeit fing man an, den Namen des YEHOVAHS anzurufen."

Es kommt auf den Dialekt an, wie man YHVH ausspricht. Die Yahuwah-Sekte spricht ihn Yahuwah aus! https://en.wiktionary.org/wiki/Yahuwah - Das sind vorwiegend die 7ten-Tags Adventisten, aber auch die Hebrew Roots-Leute und the Hebrew Israelites sprechen den Gottesnamen ähnlich aus.

 

Biblische Hebräisch, die Sammlung von jüdisch-religiösen und historischen Texten wiederspiegeln verschiedene Stadien der hebräischen Sprache in seinem Zusammenhangs-Gefüge, wie auch in seinem Vokal-System, welches im Mittelalter durch die Masoreten erfunden wurde.

 

Hier einige Formen von Hebräisch vor ca. 2000 Jahren:

Jesus hat vermutlich diese Sprache am besten gekannt: das Chazal-Hebräisch: https://en.wikipedia.org/wiki/Chazal

https://en.wikipedia.org/wiki/Zugot

https://en.wikipedia.org/wiki/Tannaim

https://en.wikipedia.org/wiki/Amoraim

https://en.wikipedia.org/wiki/Savoraim

https://en.wikipedia.org/wiki/Geonim

https://en.wikipedia.org/wiki/Rishonim

https://en.wikipedia.org/wiki/Acharonim

 

Interessant für uns neben dem masoretischen, biblischen Hebräisch ist das Paleo-Hebräisch.

 

"Archeological evidence of the use of the script by the Israelites for writing the Hebrew language dates to around the 10th century BCE. The Paleo-Hebrew alphabet began to fall out of use by the Jews in the 5th century BCE, when the Aramaic alphabet was adopted as the predominant writing system for Hebrew. The present Jewish "square-script" Hebrew alphabet evolved from the Aramaic alphabet. The Samaritans, now fewer than 1000 people, have continued to use a derivative of the Paleo-Hebrew alphabet, known as the Samaritan alphabet.”

https://en.wikipedia.org/wiki/Samaritan_alphabet

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/5/5f/Samaritan_Leviticus.jpg

Jesaja-Rolle beim Toten Meer in den Qumran-Höhlen:

http://dss.collections.imj.org.il/isaiah

 

Die Jesaja-Rolle kann man durch Anklicken Vers für Vers lesen: http://dss.collections.imj.org.il/isaiah (englisch)

 

Übersetzung von Wikipedia (oben)

"Der archäologische Beweis für die Verwendung dieses Scripts durch die Israeliten, diese hebräische Sprache zu schreiben datiert um das 10. Jahrhundert vor Christus, bis zurück zum 5. Jahrhundert, als das Aramäische Alphabet Überhand nahm. Die gegenwärtige jüdische "Viereck-Schrift" entwickelte sich aus dem Aramäischen. Die Samaritaner, die jetzt weniger als 1000 Menschen zählen, haben weiterhin eine Abart des Paleo-Hebräischen beibehalten, bekannt unter dem Titel "Samaritanisches Alphabet".

 

Das hebräische Alphabeth und was wir aus dem ersten Wort der Bibel lernen können: „bereshit“.

https://www.youtube.com/watch?v=RmnUkNT55gU&list=PLxHkdEXvO_4wBwON7mKnQgx1kE-58BrvA

 

Die Sechs-Tage-Lehre-Schöpfungsmythe und was sie für uns bedeutet: Sabbat halten oder nicht als Christen.

Wir beten Gott jeden Tag an, besonders an einem Sonntag. Jesus ritt nach Jerusalem auf einer Eselin am Palmsonntag.

Er stand von den Toten auf an einem Sonntag. (Mark. 16,9).

Er redete mit den zwei Jüngern auf dem Weg nach Emmaus am selben Tag wo er auferstanden ist (Luk. 24) und entschwand wieder vor ihren Augen. Er sandte den Heiligen Geist an einem Sonntag (Pfingsten = 50 Tage nach dem hohen Sabbat, der den Auszug aus Ägypten darstellte). Er zeigte sich dem Jünger Tomas an einem Sonntag. Die Jünger brachen das Brot jede Woche gemeinsam an einem Sonntag, wenn nicht täglich (Apg 20,7). Die Christen legten Geld und Güter zusammen an einem Sonntag 1. Kor. 16,2-3 "An jedem ersten Tag der Woche lege ein jeder von euch bei sich etwas zurück und sammle an, so viel ihm möglich ist, damit die Sammlung nicht erst dann geschieht, wenn ich komme. Wenn ich aber gekommen bin, will ich die, die ihr für bewährt haltet, mit Briefen senden, dass sie eure Gabe nach Jerusalem bringen. Der Sonntag war der Tag es Herrn, an dem Johannes die Offenbarung Jesus Christi empfing. (Off. 1,10). Der erste Tag der Woche war wie tausend Jahre. Ps 90,4 Denn tausend Jahre sind vor dir / wie der Tag, der gestern vergangen ist, und wie eine Nachtwache. 2. Petr. 3,8 "Eins aber sei euch nicht verborgen, ihr Lieben, dass ein Tag vor dem Herrn wie tausend Jahre ist und tausend Jahre wie ein Tag." die Juden zählen das Jahr 5779. Wir leben am Ende des 6. Jahrtausends. Das 7. Jahrtausend ist vermutlich das tausendjährige Reich. Dieses Reich endet mit der Neuschöpfung Gottes, wo das neue Jerusalem vom Himmel fährt. Off. 3,12 "Wer überwindet, den will ich machen zum Pfeiler in dem Tempel meines Gottes, und er soll nicht mehr hinausgehen, und ich will auf ihn schreiben den Namen meines Gottes und den Namen der Stadt meines Gottes, des neuen Jerusalem, das vom Himmel herniederkommt von meinem Gott, und meinen Namen, den neuen."


Müssen wir als Christen noch das Sabbat-Gebot halten.

Die Apostel in Apg. 15 sagten nein: 30 "Als man sie hatte ziehen lassen, kamen sie nach Antiochia und versammelten die Gemeinde und übergaben den Brief. 31 Als sie ihn lasen, wurden sie über den Zuspruch froh."


Was ist dann der Sabbat für uns Christen noch von Bedeutung: Christus hat "die Mächte und Gewalten ihrer Macht entkleidet und sie öffentlich zur Schau gestellt und über sie triumphiert in Christus. 16 So lasst euch nun von niemandem ein schlechtes Gewissen machen wegen Speise und Trank oder wegen eines Feiertages, Neumondes oder Sabbats. 17 Das alles ist nur ein Schatten des Zukünftigen; der Leib aber ist Christus eigen. 18 Lasst euch den Siegespreis von niemandem nehmen, der sich gefällt in Demut und Verehrung der Engel und sich dessen rühmt, was er geschaut hat, und ist ohne Grund aufgeblasen in seinem fleischlichen Sinn."


Hebr. 10,1 "...das Gesetz hat den Schatten von den zukünftigen Gütern, nicht die Gestalt der Dinge selbst."


Joh. 1,17 Denn das Gesetz ist durch Moses gegeben; die Gnade und Wahrheit ist durch Jesum Christum geworden.


Dass wir das Gestz nicht halten können beweisen die ersten drei Kapitel des Römerbriefes: "so jemand das ganze Gesetz hält und sündigt an einem, der ist's ganz schuldig." (Jak. 2,10)

 

Röm 3,23 "Sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie vor Gott haben sollen."


Gal. 5,4 "Ihr habt Christus verloren, die ihr durch das Gesetz gerecht werden wollt, aus der Gnade seid ihr herausgefallen."


13 "Ihr aber, Brüder, seid zur Freiheit berufen. Allein seht zu, dass ihr durch die Freiheit nicht dem Fleisch Raum gebt, sondern durch die Liebe diene einer dem andern.

14 Denn das ganze Gesetz ist in dem einen Wort erfüllt (3. Mose 19,18): »Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!«"


Röm 14,1 "Den Schwachen im Glauben nehmt an und streitet nicht über Meinungen. 2 Der eine glaubt, er dürfe alles essen. Der Schwache aber isst kein Fleisch. 3 Wer isst, der verachte den nicht, der nicht isst; und wer nicht isst, der richte den nicht, der isst; denn Gott hat ihn angenommen. 4 Wer bist du, dass du einen fremden Knecht richtest? Er steht oder fällt seinem Herrn. Er wird aber stehen bleiben; denn der Herr kann ihn aufrecht halten. 5
Der eine hält einen Tag für höher als den andern; der andere aber hält alle Tage für gleich. Ein jeder sei seiner Meinung gewiss. 6 Wer auf den Tag achtet, der tut's im Blick auf den Herrn; wer isst, der isst im Blick auf den Herrn, denn er dankt Gott; und wer nicht isst, der isst im Blick auf den Herrn nicht und dankt Gott auch. 7 Denn unser keiner lebt sich selber, und keiner stirbt sich selber. 8 Leben wir, so leben wir dem Herrn; sterben wir, so sterben wir dem Herrn. Darum: wir leben oder sterben, so sind wir des Herrn. 9 Denn dazu ist Christus gestorben und wieder lebendig geworden, dass er über Tote und Lebende Herr sei."


Von 1. Mose 1 bis 2. Mose 20 gab es keinen Sabbat. Jeder hielt Pause oder Gottesdienst, wann es ihn richtig dünkte.


Der Sabbat war dazu da, die Israeliten an den Auszug und die Bereitstellung des Passalammes am Freitag-Abend zu bereiten. Früh am Shabbat machten sie sich mit der Feuerseule und der Rauchsäule auf den Weg durch das Schilfmeer. Jesus starb kurz vor dem hohen Sabbat in der Sabbatwoche, die mit dem Palmsonntag begonnen hatte. Beim Einnachten lag er schon im Grab von Jeseph von Arimathia. Nur das Markusevangelium sagt uns, dass Jesus am Sonntagmorgen auferstanden ist, sonst kämen noch Leute auf die Idee (und sie sind schon gekommen), dass Jesus vor Mitternacht auferstanden sei, nur damit sie drei Tage und drei Nächte zählen können, so wie es im Matthäus-Evangelium heisst: "Denn gleichwie Jona war drei Tage und drei Nächte in des Walfisches Bauch, also wird des Menschen Sohn drei Tage und drei Nächte mitten in der Erde sein." (Matth. 12,40)

 

 

Die Zeichenforderung der Pharisäer

Matth. 12

38 Da antworteten ihm einige von den Schriftgelehrten und Pharisäern und sprachen: Meister, wir wollen ein Zeichen von dir sehen.

39 Er aber antwortete und sprach zu ihnen: Ein böses und ehebrecherisches Geschlecht fordert ein Zeichen, und es wird ihm kein Zeichen gegeben werden außer dem Zeichen des Propheten Jona.

40 Denn gleichwie Jona drei Tage und drei Nächte im Bauch des Riesenfisches war, so wird der Sohn des Menschen drei Tage und drei Nächte im Schoß der Erde sein.

 

Die Zeichenforderung der Pharisäer

Matth. 16

1 Da traten die Pharisäer und Sadduzäer zu ihm; die versuchten ihn und forderten ihn auf, sie ein Zeichen vom Himmel sehen zu lassen.

2 Aber er antwortete und sprach zu ihnen: Des Abends sprecht ihr: Es wird ein schöner Tag werden, denn der Himmel ist rot.

3 Und des Morgens sprecht ihr: Es wird heute ein Unwetter kommen, denn der Himmel ist rot und trübe. Über das Aussehen des Himmels wisst ihr zu urteilen, über die Zeichen der Zeit aber könnt ihr nicht urteilen?

4 Ein böses und ehebrecherisches Geschlecht fordert ein Zeichen; doch es wird ihm kein Zeichen gegeben werden, es sei denn das Zeichen des Jona. Und er ließ sie stehen und ging davon.

 

Ablehnung der Zeichenforderung

Luk. 11

29 Die Menge aber drängte herzu. Da fing er an und sagte: Dies Geschlecht ist ein böses Geschlecht; es fordert ein Zeichen, und es wird ihm kein Zeichen gegeben werden als nur das Zeichen des Jona.

30 Denn wie Jona zum Zeichen geworden ist für die Leute von Ninive, so wird es auch der Menschensohn sein für dieses Geschlecht.

31 Die Königin vom Süden wird auftreten beim Gericht mit den Leuten dieses Geschlechts und wird sie verdammen; denn sie kam vom Ende der Erde, zu hören die Weisheit Salomos; und siehe, hier ist mehr als Salomo.

32 Die Leute von Ninive werden auftreten beim Gericht mit diesem Geschlecht und werden es verdammen; denn sie taten Buße nach der Predigt des Jona. Und siehe, hier ist mehr als Jona.

 

Matthäus 27

Die Bewachung des Grabes

62 Am nächsten Tag, der auf den Rüsttag folgt, versammelten sich die Hohenpriester und die Pharisäer bei Pilatus

63 und sprachen: Herr, wir haben daran gedacht, dass dieser Verführer sprach, als er noch lebte: Nach drei Tagen werde ich auferweckt.

64 Darum befiehl, dass man das Grab bewache bis zum dritten Tag, damit nicht seine Jünger kommen und ihn stehlen und zum Volk sagen: Er ist auferstanden von den Toten, und der letzte Betrug ärger wird als der erste.

65 Pilatus sprach zu ihnen: Da habt ihr die Wache; geht hin und bewacht es, so gut ihr könnt.

66 Sie gingen hin und sicherten das Grab mit der Wache und versiegelten den Stein.

 

Die Verstockung der Juden

Die herbeigerufenen Juden können sich bei Paulus in seiner Mietwohnung nicht einigen

Jes. 6

9 Und er sprach: Geh hin und sprich zu diesem Volk: Höret und verstehet's nicht; sehet und merket's nicht!

10 Verfette das Herz dieses Volks und ihre Ohren verschließe und ihre Augen verklebe,

dass sie nicht sehen mit ihren Augen noch hören mit ihren Ohren noch verstehen mit ihrem Herzen und sich nicht bekehren und genesen.

Apg. 28,29 Und als er das gesagt hatte, gingen die Juden weg und hatten viel Wortwechsel miteinander.

30 Paulus aber blieb zwei Jahre in einer eigenen Mietwohnung und nahm alle auf, die zu ihm kamen;

31 und er verkündigte das Reich Gottes und lehrte von dem Herrn Jesus Christus mit aller Freimütigkeit und ungehindert.


Matth. 12:40 ist die einzige Bibelstelle, die von einer dritten Nacht im Grab spricht. Alle anderen Bibelstellen sagen, dass Jesus am dritten Tag auferstanden sei. Es heisst, dass die Juden am Tag nach dem Rüsttag zu Pilatus gingen und sich besorgt zeigten, dass Jesu Leichnam gestohlen werden könnte. So bekamen sie Wachen und versiegelten das Grab am Ruhetag der Juden, am Sabbat. Jesus ist aber früh am Morgen, vor der Dämmerung auferstanden und die Wachen konnten nichts tun! Da die Wachen von den Juden angeheuert worden waren, geschah ihnen auch nichts! Wären sie vom Staat eingestellt worden, hätten sie für ihre Unachtsamkeit mit dem Leben bezahlt! Matth. 27:25: „Da habt ihr die Wache; geht hin und bewacht es, so gut ihr könnt.

 


Mt 16,21 Seit der Zeit fing Jesus an, seinen Jüngern zu zeigen, dass er nach Jerusalem gehen und viel leiden müsse von den Ältesten und Hohenpriestern und Schriftgelehrten und getötet werden und am dritten Tage auferstehen.

Mt 17,23 und sie werden ihn töten, und am dritten Tag wird er auferstehen. Und sie wurden sehr betrübt.

Mt 20,19 und werden ihn den Heiden überantworten, damit sie ihn verspotten und geißeln und kreuzigen; und am dritten Tage wird er auferstehen.

Mt 27,64 Darum befiehl, dass man das Grab bewache bis zum dritten Tag, damit nicht seine Jünger kommen und ihn stehlen und zum Volk sagen: Er ist auferstanden von den Toten, und der letzte Betrug ärger wird als der erste.

Lk 9,22 und sprach: Der Menschensohn muss viel leiden und verworfen werden von den Ältesten und Hohenpriestern und Schriftgelehrten und getötet werden und am dritten Tage auferstehen.

Lk 13,32 Und er sprach zu ihnen: Geht hin und sagt diesem Fuchs: Siehe, ich treibe Dämonen aus und mache gesund heute und morgen, und am dritten Tage werde ich vollendet.

Lk 18,33 und sie werden ihn geißeln und töten; und am dritten Tage wird er auferstehen.

Lk 24,7 und sprach: Der Menschensohn muss überantwortet werden in die Hände der Sünder und gekreuzigt werden und am dritten Tage auferstehen.

Lk 24,46 und sprach zu ihnen: So steht's geschrieben, dass der Christus leiden wird und auferstehen von den Toten am dritten Tage

Joh 2,1 Und am dritten Tage war eine Hochzeit zu Kana in Galiläa, und die Mutter Jesu war da.

Apg 10,40 Den hat Gott auferweckt am dritten Tag und hat ihn erscheinen lassen

1. Kor 15,4 und dass er begraben worden ist; und dass er auferweckt worden ist am dritten Tage nach der Schrift

 

https://www.bibleserver.com/search/LUT/dritten%20tag/1

 

 

 

Neues Thema

Riesen in 1. Mose 6

1 Als aber die Menschen sich zu mehren begannen auf Erden und ihnen Töchter geboren wurden, 2 da sahen die Gottessöhne, wie schön die Töchter der Menschen waren, und nahmen sich zu Frauen, welche sie wollten. 3 Da sprach der HERR: Mein Geist soll nicht immerdar im Menschen walten, denn er ist Fleisch. Ich will ihm als Lebenszeit geben hundertzwanzig Jahre. 4 Es waren Riesen zu den Zeiten und auch danach noch auf Erden. Denn als die Gottessöhne zu den Töchtern der Menschen eingingen und sie ihnen Kinder gebaren, wurden daraus die Riesen. Das sind die Helden der Vorzeit, die hochberühmten.

Ankündigung der Sintflut

5 Als aber der HERR sah, dass der Menschen Bosheit groß war auf Erden und alles Dichten und Trachten ihres Herzens nur böse war immerdar, 6 da reute es den HERRN, dass er die Menschen gemacht hatte auf Erden, und es bekümmerte ihn in seinem Herzen, 7 und er sprach: Ich will die Menschen, die ich geschaffen habe, vertilgen von der Erde, vom Menschen an bis hin zum Vieh und bis zum Gewürm und bis zu den Vögeln unter dem Himmel; denn es reut mich, dass ich sie gemacht habe. 8 Aber Noah fand Gnade vor dem HERRN.

 

Gott kann man nicht als Person bezeichnen, sowenig man den Heiligen Geist als Person bezeichnen kann. Jesus war, nach unserem Glauben, eine Person, doch heisst es von ihm, dass wer ihn sieht, den Vater sieht und dass er den Heiligen Geist als Tröster senden wird. Dies sind alles Eigenschaften, die man einer Person zuschreibt. Darum, die Bezeichnung „Arten des Seins“ ist angebrachter. Denn Gott ist heilig! Gott ist der Ewige, der ewig seiende. Oft sehen wir in der Offenbarung, dass der Vater und der Sohn beide auf dem Thron sich befinden. Dies wird auch in Apg. 7,55 ausgedrückt, wenn Stephanus ausruft: "Ich sehe den Himmel offen", sagte er, "und der Menschensohn steht an der rechten Seite Gottes."

Siehe meine Schriftzusammenfassung über den Vater und den Sohn: http://buchererpianos.ch/Gott_und_das_Lamm.html

 

 

 

Christof Bucherer, M.A. in Ministry, M.Div.
https://www.facebook.com/chbucherer