Genesis 3-4; Ephesians 2 – Deutsch weiter unten :-)

1 And the two were naked, both Adam and his wife, and were not ashamed.

2 Now the serpent was the most crafty of all the brutes on the earth, which the LORD God made, and the serpent said to the woman, Wherefore has God said, Eat not of every tree of the garden? 3 And the woman said to the serpent, We may eat of the fruit of the trees of the garden, 4 but of the fruit of the tree which is in the midst of the garden, God said, Ye shall not eat of it, neither shall ye touch it, lest ye die. 5 And the serpent said to the woman, Ye shall not surely die. 6 For God knew that in whatever day ye should eat of it your eyes would be opened, and ye would be as gods, knowing good and evil. 7 And the woman saw that the tree was good for food, and that it was pleasant to the eyes to look upon and beautiful to contemplate, and having taken of its fruit she ate, and she gave to her husband also with her, and they ate. 8 And the eyes of both were opened, and they perceived that they were naked, and they sewed fig leaves together, and made themselves aprons to go round them. 9 And they heard the voice of the LORD God walking in the garden in the afternoon; and both Adam and his wife hid themselves from the face of the LORD God in the midst of the trees of the garden. 10 And the LORD God called Adam and said to him, Adam, where art thou? 11 And he said to him, I heard thy voice as thou walkedst in the garden, and I feared because I was naked and I hid myself. 12 And God said to him, Who told thee that thou wast naked, unless thou hast eaten of the tree concerning which I charged thee of it alone not to eat? 13 And Adam said, The woman whom thou gavest to be with me, she gave me of the tree and I ate. 14 And the LORD (YEHOVAH*) God said to the woman, Why hast thou done this? And the woman said, The serpent deceived me and I ate.

15 And the LORD God said to the serpent, Because thou hast done this thou art cursed above all cattle and all the brutes of the earth, on thy breast and belly thou shalt go, and thou shalt eat earth all the days of thy life. 16 And I will put enmity between thee and the woman and between thy seed and her seed, he shall watch against thy head, and thou shalt watch against his heel. 17 And to the woman he said, I will greatly multiply thy pains and thy groanings; in pain thou shalt bring forth children, and thy submission shall be to thy husband, and he shall rule over thee. 18 And to Adam he said, Because thou hast hearkened to the voice of thy wife, and eaten of the tree concerning which I charged thee of it only not to eat, of that thou hast eaten, cursed is the ground in thy labours, in pain shalt thou eat of it all the days of thy life. 19 Thorns and thistles shall it bring forth to thee, and thou shalt eat the herb of the field. 20 In the sweat of thy face shalt thou eat thy bread until thou return to the earth out of which thou wast taken, for earth thou art and to earth thou shalt return. 21 And Adam called the name of his wife Life, because she was the mother of all living. 22 And the LORD God made for Adam and his wife garments of skin, and clothed them.

23 And God said, Behold, Adam is become as one of us, to know good and evil, and now lest at any time he stretch forth his hand, and take of the tree of life and eat, and so he shall live forever, 24 So the LORD God sent him forth out of the garden of Delight to cultivate the ground out of which he was taken. 25 And he cast out Adam and caused him to dwell over against the garden of Delight, and stationed the cherubs and the fiery sword that turns about to keep the way of the tree of life.

***

Genesis 4

4:1 And Adam knew Eve his wife, and she conceived and brought forth Cain and said, I have gained a man through God. 2 And she again bore his brother Abel. And Abel was a keeper of sheep, but Cain was a tiller of the ground. 3 And it was so after some time that Cain brought of the fruits of the earth a sacrifice to the LORD. 4 And Abel also brought of the first born of his sheep and of his fatlings, and God looked upon Abel and his gifts, 5 but Cain and his sacrifices he regarded not, and Cain was exceedingly sorrowful and his countenance fell. 6 And the LORD God said to Cain, Why art thou become very sorrowful and why is thy countenance fallen? 7 Hast thou not sinned if thou hast brought it rightly, but not rightly divided it? be still, to thee shall be his submission, and thou shalt rule over him.

8 And Cain said to Abel his brother, Let us go out into the plain; and it came to pass that when they were in the plain Cain rose up against Abel his brother, and slew him. 9 And the LORD God said to Cain, Where is Abel thy brother? and he said, I know not, am I my brother’s keeper? 10 And the LORD said, What hast thou done? the voice of thy brother’s blood cries to me out of the ground. 11 And now thou art cursed from the earth which has opened her mouth to receive thy brother’s blood from thy hand. 12 When thou tillest the earth, then it shall not continue to give its strength to thee: thou shalt be groaning and trembling on the earth. 13 And Cain said to the LORD God, My crime is too great for me to be forgiven. 14 If thou castest me out this day from the face of the earth, and I shall be hidden from thy presence, and I shall be groaning and trembling upon the earth, then it will be that any one that finds me shall slay me. 15 And the LORD God said to him, Not so, any one that slays Cain shall suffer seven-fold vengeance; and the LORD God set a mark upon Cain that no one that found him might slay him. 16 So Cain went forth from the presence of God and dwelt in the land of Nod over against Eden. 17 And Cain knew his wife, and having conceived she bore Enoch; and he built a city; and he named the city after the name of his son, Enoch. 18 And to Enoch was born Gaidad; and Gaidad begot Maleleel; and Maleleel begot Mathusala; and Mathusala begot Lamech. 19 And Lamech took to himself two wives; the name of the one was Ada, and the name of the second Sella. 20 And Ada bore Jobel; he was the father of those that dwell in tents, feeding cattle. 21 And the name of his brother was Jubal; he it was who invented the psaltery and harp. 22 And Sella also bore Thobel; he was a smith, a manufacturer both of brass and iron; and the sister of Thobel was Noema. 23 And Lamech said to his wives, Ada and Sella, Hear my voice, ye wives of Lamech, consider my words, because I have slain a man to my sorrow and a youth to my grief. 24 Because vengeance has been exacted seven times on Cain’s behalf, on Lamech’s it shall be seventy times seven.

25 And Adam knew Eve his wife, and she conceived and bore a son, and called his name Seth, saying, For God has raised up to me another seed instead of Abel, whom Cain slew. 26 And Seth had a son, and he called his name Enos. Then men began call on the name of the LORD (YEHOVAH).

***

Ephesians 2

1 And you has he quickened, who were dead in trespasses and sins; 2 Wherein in time past you walked according to the course of this world, according to the prince of the power of the air, the spirit that now works in the children of disobedience: 3 Among whom also we all had our conversation in times past in the lusts of our flesh, fulfilling the desires of the flesh and of the mind; and were by nature the children of wrath, even as others. 4 But God, who is rich in mercy, for his great love with which he loved us, 5 Even when we were dead in sins, has quickened us together with Christ, by grace you are saved; 6 And has raised us up together, and made us sit together in heavenly places in Christ Jesus: 7 That in the ages to come he might show the exceeding riches of his grace in his kindness toward us through Christ Jesus. 8 For by grace are you saved through faith; and that not of yourselves: it is the gift of God: 9 Not of works, lest any man should boast. 10 For we are his workmanship, created in Christ Jesus to good works, which God has before ordained that we should walk in them. 11 Why remember, that you being in time past Gentiles in the flesh, who are called Uncircumcision by that which is called the Circumcision in the flesh made by hands; 12 That at that time you were without Christ, being aliens from the commonwealth of Israel, and strangers from the covenants of promise, having no hope, and without God in the world: 13 But now in Christ Jesus you who sometimes were far off are made near by the blood of Christ. 14 For he is our peace, who has made both one, and has broken down the middle wall of partition between us; 15 Having abolished in his flesh the enmity, even the law of commandments contained in ordinances; for to make in himself of two one new man, so making peace; 16 And that he might reconcile both to God in one body by the cross, having slain the enmity thereby: 17 And came and preached peace to you which were afar off, and to them that were near. 18 For through him we both have access by one Spirit to the Father. 19 Now therefore you are no more strangers and foreigners, but fellow citizens with the saints, and of the household of God; 20 And are built on the foundation of the apostles and prophets, Jesus Christ himself being the chief corner stone; 21 In whom all the building fitly framed together grows to an holy temple in the LORD: 22 In whom you also are built together for an habitation of God through the Spirit.

***

Deutsch

1. Mose 3

1 Und die Schlange war listiger denn alle Tiere auf dem Felde, die Gott der HERR gemacht hatte, und sprach zu der Frau: Ja, sollte Gott gesagt haben: Ihr sollt nicht essen von allerlei Bäumen im Garten. 2 Da sprach die Frau zu der Schlange: Wir essen von den Früchten der Bäume im Garten; 3 aber von den Früchten des Baumes mitten im Garten hat Gott gesagt: Esset nicht davon, rühret es auch nicht an, daß ihr nicht sterbet! 4 Da sprach die Schlange zur Frau: Ihr werdet mitnichten des Todes sterben; 5 sondern Gott weiß, daß, welches Tages ihr davon esset, so werden eure Augen aufgetan, und werdet sein wie Gott und wissen, was gut und böse ist. 6 Und die Frau schaute an, daß von dem Baum gut zu essen wäre und lieblich anzusehen, daß es ein lustiger Baum wäre, weil er klug machte, und nahm von der Frucht und aß und gab ihrem Mann auch davon, und er aß. 7 Da wurden ihrer beiden Augen aufgetan und wurden gewahr, daß sie nackend waren, und flochten Feigenblätter zusammen und machten ihnen Schürze. 8 Und sie hörten die Stimme von Gott dem HERR, der im Garten ging, da der Tag kühl worden war. Und Adam versteckte sich mit seiner Frau vor dem Angesicht vor Gottes des HERRN unter die Bäume im Garten. 9 Und der Gott der HERR rief Adam und sprach zu ihm: Wo bist du? 10 Und er sprach: Ich hörte deine Stimme im Garten und fürchtete mich, denn ich bin nackt; darum versteckte ich mich. 11 Und er sprach: Wer hat dir's gesagt, daß du nackt bist? Hast du nicht gegessen von dem Baum, davon ich dir gebot, du solltest nicht davon essen? 12 Da sprach Adam: die Frau, das du mir zugesellet hast, gab mir von dem Baum, und ich aß. 13 Da sprach Gott der HERR zur Frau: Warum hast du das getan? die Frau sprach: Die Schlange betrog mich also, daß ich aß. 14 Da sprach Gott der HERR (YEHOVAH*) zur Schlange: Weil du solches getan hast, seiest du verflucht vor allem Vieh und vor allen Tieren auf dem Felde. Auf deinem Bauch sollst du gehen und Erde essen dein Leben lang. 15 Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau und zwischen deinem Samen und ihrem Samen. Der selbe soll dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen. 16 Und zur Frau sprach er: Ich will dir viel Schmerzen schaffen, wenn du schwanger wirst; du sollst mit Schmerzen Kinder gebären; und dein Wille soll deinem Mann unterworfen sein, und er soll dein Herr sein. 17 Und zu Adam sprach er: Dieweil du hast gehorchet der Stimme deiner Frau und gegessen von dem Bäume, davon ich dir gebot und sprach: Du sollst nicht davon essen; verflucht sei der Acker um deinetwillen; mit Kummer sollst du dich drauf nähren dein Leben lang. 18 Dornen und Disteln soll er dir tragen, und sollst das Kraut auf dem Felde essen. 19 Im Schweiß deines Angesichts sollst du dein Brot essen, bis daß du wieder zu Erde werdest, davon du genommen bist. Denn du bist Erde und sollst zu Erde werden. 20 Und Adam hieß seine Frau Eva, darum daß sie eine Mutter ist aller Lebendigen. 21 Und der Gott der HERR machte Adam und seiner Frau Röcke von Fellen und zog sie ihnen an, 22 Und der Gott der HERR sprach: Siehe, Adam ist geworden als unsereiner und weiß, was gut und böse ist. Nun aber, daß er nicht ausstrecke seine Hand und breche auch von dem Baum des Lebens und esse und lebe ewiglich: 23 da ließ ihn Gott der HERR aus dem Garten Eden, daß er das Feld baute, davon er genommen ist, 24 und trieb Adam aus und lagerte vor den Garten Eden den Cherub mit einem bloßen hauenden Schwert, zu bewahren den Weg zu dem Baum des Lebens.

***

1. Mose 4

1 Und Adam erkannte seine Frau Eva; und sie wurde schwanger und gebar den Kain. Und sie sprach: Ich habe einen Mann erworben mit der Hilfe des HERRN! 2 Und weiter gebar sie seinen Bruder Abel. Und Abel wurde ein Schafhirte, Kain aber ein Ackerbauer. 3 Und es geschah nach geraumer Zeit, dass Kain dem HERRN ein Opfer darbrachte von den Früchten des Erdbodens. 4 Und auch Abel brachte ein Opfer dar von den Erstlingen seiner Schafe und von ihrem Fett. Und der HERR sah Abel und sein Opfer an; 5 aber Kain und sein Opfer sah er nicht an. Da wurde Kain sehr wütend, und sein Angesicht senkte sich. 6 Und der HERR sprach zu Kain: Warum bist du so wütend, und warum senkt sich dein Angesicht? 7 Ist es nicht so: Wenn du Gutes tust, so darfst du dein Haupt erheben? Wenn du aber nicht Gutes tust, so lauert die Sünde vor der Tür, und ihr Verlangen ist auf dich gerichtet; du aber sollst über sie herrschen!

8 Und Kain redete mit seinem Bruder Abel; und es geschah, als sie auf dem Feld waren, da erhob sich Kain gegen seinen Bruder Abel und schlug ihn tot. 9 Da sprach der HERR zu Kain: Wo ist dein Bruder Abel? Er antwortete: Ich weiß es nicht! Soll ich meines Bruders Hüter sein? 10 Er aber sprach: Was hast du getan? Horch! Die Stimme des Blutes deines Bruders schreit zu mir von dem Erdboden! 11 Und nun sollst du verflucht sein von dem Erdboden hinweg, der seinen Mund aufgetan hat, um das Blut deines Bruders von deiner Hand zu empfangen! 12 Wenn du den Erdboden bebaust, soll er dir künftig seinen Ertrag nicht mehr geben; ruhelos und flüchtig sollst du sein auf der Erde! 13 Und Kain sprach zum HERRN: Meine Strafe ist zu groß, als dass ich sie tragen könnte! 14 Siehe, du vertreibst mich heute vom Erdboden, und ich muss mich vor deinem Angesicht verbergen und ruhelos und flüchtig sein auf der Erde. Und es wird geschehen, dass mich totschlägt, wer mich findet! 15 Da sprach der HERR zu ihm: Fürwahr, wer Kain totschlägt, der zieht sich siebenfache Rache zu! Und der HERR gab dem Kain ein Zeichen, damit ihn niemand erschlage, wenn er ihn fände. 16 Und Kain ging hinweg von dem Angesicht des HERRN und wohnte im Land Nod, östlich von Eden. 17 Und Kain erkannte seine Frau; die wurde schwanger und gebar den Henoch. Und er baute eine Stadt und nannte sie nach dem Namen seines Sohnes Henoch. 18 Dem Henoch aber wurde Irad geboren, und Irad zeugte Mehujael; Mehujael zeugte Methusael, und Methusael zeugte Lamech. 19 Lamech aber nahm sich zwei Frauen: die eine hieß Ada, die andere Zilla. 20 Und Ada gebar den Jabal; der wurde der Vater der Zeltbewohner und Herdenbesitzer. 21 Und sein Bruder hieß Jubal; der wurde der Vater aller Harfen- und Flötenspieler. 22 Und auch Zilla gebar, und zwar den Tubal-Kain, den Meister aller Handwerker in Erz und Eisen. Und die Schwester Tubal-Kains war Naama. 23 Und Lamech sprach zu seinen Frauen: Ada und Zilla, hört meine Stimme! Ihr Frauen Lamechs, vernehmt meinen Spruch! Einen Mann erschlug ich, weil er mich verwundet, einen jungen Mann, weil er mich geschlagen hat! 24 Denn Kain wird siebenfach gerächt, Lamech aber siebenundsiebzigfach!

25 Und Adam erkannte seine Frau nochmals; die gebar einen Sohn und nannte ihn Seth: Denn Gott hat mir für Abel einen anderen Samen gesetzt, weil Kain ihn umgebracht hat. 26 Und auch dem Seth wurde ein Sohn geboren, den nannte er Enosch. Damals fing man an, den Namen des HERRN (YEHOVAH) anzurufen.

***
Epheser 2

1 Und auch euch, da ihr tot wart durch Übertretungen und Sünden, 2 in welchen ihr weiland gewandelt habt nach dem Lauf dieser Welt und nach dem Fürsten, der in der Luft herrschet, nämlich nach dem Geist, der zu dieser Zeit sein Werk hat in den Kindern des Unglaubens, 3 unter welchen wir auch alle weiland unsern Wandel gehabt haben in den Lüsten unsers Fleisches, und taten den Willen des Fleisches und der Vernunft und waren auch Kinder des Zorns von Natur, gleichwie auch die andern; 4 aber Gott, der da reich ist von Barmherzigkeit, durch seine große Liebe, damit er uns geliebt hat: 5 da wir tot waren in den Sünden, hat er uns samt Christus lebendig gemacht, denn aus Gnaden seid ihr selig worden, 6 und hat uns samt ihm auferwecket und samt ihm in das himmlische Wesen gesetzt in Christus Jesus, 7 auf daß er erzeigte in den zukünftigen Zeiten den überschwenglichen Reichtum seiner Gnade durch seine Güte über uns in Christus Jesus. 8 Denn aus Gnaden seid ihr selig worden durch den Glauben, und dasselbige nicht aus euch, des Theos Gabe ist es; 9 nicht aus den Werken, auf daß sich nicht jemand rühme. 10 Denn wir sind sein Werk, geschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, zu welchen Gott uns zuvor bereitet hat, daß wir darinnen wandeln sollen. 11 Darum gedenket daran, daß ihr, die ihr weiland nach dem Fleisch Nationen gewesen seid und die Vorhaut genannt wurdet von denen, die genannt sind die Beschneidung nach dem Fleisch, die mit der Hand geschieht, 12 daß ihr zu derselbigen Zeit wart ohne Christus, fremd und außer der Bürgerschaft Israels und fremd von den Testamenten der Verheißung; daher ihr keine Hoffnung hattet und wart ohne Gott in der Welt. 13 Nun aber, die ihr in Christus Jesus seid und weiland ferne gewesen, seid nun nahe worden durch das Blut Christus. 14 Denn er ist unser Friede, der aus beiden eins hat gemacht und hat abgebrochen den Zaun, der dazwischen war, in dem, daß er durch sein Fleisch wegnahm die Feindschaft, 15 nämlich das Gesetz, so in Geboten gestellt war, auf daß er aus zweien einen neuen Menschen in ihm selber schaffte und Frieden machte, 16 und daß er beide versöhnte mit Gott in einem Leibe durch das Kreuz; und hat die Feindschaft getötet durch sich selbst 17 und ist kommen, hat verkündiget im Evangelium den Frieden euch, die ihr ferne wart, und denen, die nahe waren. 18 Denn durch ihn haben wir den Zugang alle beide in einem Geiste zum Vater. 19 So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Bürger mit den Heiligen und des Theos Hausgenossen, 20 erbauet auf den Grund der Apostel und Propheten, da Jesus Christus der Eckstein ist 21 auf welchem der ganze Bau, ineinandergefügt, wächst zu, einem heiligen Tempel in im HERRN, 22 auf welchem auch ihr mit erbauet werdet zu einer Behausung des Theos. im Geist.

http://buchererpianos.ch/One_Year_Thematic_Bible_Plan_English_Deutsch_Day_3.html

 

http://buchererpianos.ch/Bible_Plan.html