Day 41 - Exodus 23-24; 1 Peter 4 – Deutsch weiter unten J

Exodus 23

1 You shall not circulate a false report. Do not put your hand with the wicked to be an unrighteous witness. 2 You shall not follow a crowd to do evil; nor shall you testify in a dispute so as to turn aside after many to pervert justice. 3 You shall not show partiality to a poor man in his dispute. 4 If you meet your enemy's ox or his donkey going astray, you shall surely bring it back to him again 5 If you see the donkey of one who hates you lying under its burden, and you would refrain from helping it, you shall surely help him with it. 6 You shall not pervert the judgment of your poor in his dispute. 7 Keep yourself far from a false matter; do not kill the innocent and righteous. For I will not justify the wicked. 8 And you shall take no bribe, for a bribe blinds the discerning and perverts the words of the righteous. 9 Also you shall not oppress a stranger, for you know the heart of a stranger, because you were strangers in the land of Egypt. 10 Six years you shall sow your land and gather in its produce, 11 but the seventh year you shall let it rest and lie fallow, that the poor of your people may eat; and what they leave, the beasts of the field may eat. In like manner you shall do with your vineyard and your olive grove. 12 Six days you shall do your work, and on the seventh day you shall rest, that your ox and your donkey may rest, and the son of your female servant and the stranger may be refreshed. 13 And in all that I have said to you, be circumspect and make no mention of the name of other gods, nor let it be heard from your mouth.

 

14 Three times you shall keep a feast to Me in the year 15 You shall keep the Feast of Unleavened Bread you shall eat unleavened bread seven days, as I commanded you, at the time appointed in the month of Abib, for in it you came out of Egypt; none shall appear before Me empty; 16 and the Feast of Harvest, the firstfruits of your labors which you have sown in the field; and the Feast of Ingathering at the end of the year, when you have gathered in the fruit of your labors from the field. 17 Three times in the year all your males shall appear before the Lord YEHOVAH. 18 You shall not offer the blood of My sacrifice with leavened bread; nor shall the fat of My sacrifice remain until morning. 19 The first of the firstfruits of your land you shall bring into the house of the LORD your God. You shall not boil a young goat in its mother's milk

 

20 Behold, I send an Angel before you to keep you in the way and to bring you into the place which I have prepared. 21 Beware of Him and obey His voice; do not provoke Him, for He will not pardon your transgressions; for My name is in Him 22 But if you indeed obey His voice and do all that I speak, then I will be an enemy to your enemies and an adversary to your adversaries. 23 For My Angel will go before you and bring you in to the Amorites and the Hittites and the Perizzites and the Canaanites and the Hivites and the Jebusites; and I will cut them off. 24 You shall not bow down to their gods, nor serve them, nor do according to their works; but you shall utterly overthrow them and completely break down their sacred pillars. 25 So you shall serve the LORD your God, and He will bless your bread and your water. And I will take sickness away from the midst of you. 26 No one shall suffer miscarriage or be barren in your land; I will fulfill the number of your days. 27 I will send My fear before you, I will cause confusion among all the people to whom you come, and will make all your enemies turn their backs to you. 28 And I will send hornets before you, which shall drive out the Hivite, the Canaanite, and the Hittite from before you. 29 I will not drive them out from before you in one year, lest the land become desolate and the beast of the field become too numerous for you. 30 Little by little I will drive them out from before you, until you have increased, and you inherit the land. 31 And I will set your bounds from the Red Sea to the sea, Philistia, and from the desert to the River. For I will deliver the inhabitants of the land into your hand, and you shall drive them out before you. 32 You shall make no covenant with them, nor with their gods. 33 They shall not dwell in your land, lest they make you sin against Me. For if you serve their gods, it will surely be a snare to you.

 

 

Exodus 24

1 Now He said to Moses, Come up to the LORD, you and Aaron, Nadab and Abihu, and seventy of the elders of Israel, and worship from afar. 2 And Moses alone shall come near the LORD, but they shall not come near; nor shall the people go up with him. 3 So Moses came and told the people all the words of the LORD and all the judgments. And all the people answered with one voice and said, All the words which the LORD has said we will do. 4 And Moses wrote all the words of the LORD. And he rose early in the morning, and built an altar at the foot of the mountain, and twelve pillars according to the twelve tribes of Israel. 5 Then he sent young men of the children of Israel, who offered burnt offerings and sacrificed peace offerings of oxen to the LORD. 6 And Moses took half the blood and put it in basins, and half the blood he sprinkled on the altar. 7 Then he took the Book of the Covenant and read in the hearing of the people. And they said, All that the LORD has said we will do, and be obedient. 8 And Moses took the blood, sprinkled it on the people, and said, This is the blood of the covenant which the LORD has made with you according to all these words. 9 Then Moses went up, also Aaron, Nadab, and Abihu, and seventy of the elders of Israel, 10 and they saw the God of Israel. And there was under His feet as it were a paved work of sapphire stone, and it was like the very heavens in its clarity. 11 But on the nobles of the children of Israel He did not lay His hand. So they saw God, and they ate and drank. 12 Then the LORD said to Moses, Come up to Me on the mountain and be there; and I will give you tablets of stone, and the law and commandments which I have written, that you may teach them. 13 So Moses arose with his assistant Joshua, and Moses went up to the mountain of God. 14 And he said to the elders, Wait here for us until we come back to you. Indeed Aaron and Hur are with you. If any man has a difficulty, let him go to them. 15 Then Moses went up into the mountain, and a cloud covered the mountain. 16 Now the glory of the LORD rested on Mount Sinai, and the cloud covered it six days. And on the seventh day He called to Moses out of the midst of the cloud. 17 The sight of the glory of the LORD was like a consuming fire on the top of the mountain in the eyes of the children of Israel. 18 So Moses went into the midst of the cloud and went up into the mountain. And Moses was on the mountain forty days and forty nights.

 

 

1 Peter 4

1 Therefore, since Christ suffered for us in the flesh, arm yourselves also with the same mind, for he who has suffered in the flesh has ceased from sin, 2 that he no longer should live the rest of his time in the flesh for the lusts of men, but for the will of God. 3 For we have spent enough of our past lifetime in doing the will of the Gentiles, when we walked in lewdness, lusts, drunkenness, revelries, drinking parties, and abominable idolatries. 4 In regard to these, they think it strange that you do not run with them in the same flood of dissipation, speaking evil of you. 5 They will give an account to Him who is ready to judge the living and the dead. 6 For this reason the gospel was preached also to those who are dead, that they might be judged according to men in the flesh, but live according to God in the spirit. 7 But the end of all things is at hand; therefore be serious and watchful in your prayers. 8 And above all things have fervent love for one another, for love will cover a multitude of sins. 9 Be hospitable to one another without grumbling.

 

10 As each one has received a gift, minister it to one another, as good stewards of the manifold grace of God. 11 If anyone speaks, let him speak as the oracles of God. If anyone ministers, let him do it as with the ability which God supplies, that in all things God may be glorified through Jesus Christ, to whom belong the glory and the dominion forever and ever. Amen.  

 

12 Beloved, do not think it strange concerning the fiery trial which is to try you, as though some strange thing happened to you; 13 but rejoice to the extent that you partake of Christ's sufferings, that when His glory is revealed, you may also be glad with exceeding joy. 14 If you are reproached for the name of Christ, blessed are you, for the Spirit of glory and of God rests upon you. On their part He is blasphemed, but on your part He is glorified. 15 But let none of you suffer as a murderer, a thief, an evildoer, or as a busybody in other people's matters. 16 Yet if anyone suffers as a Christian, let him not be ashamed, but let him glorify God in this matter. 17 For the time has come for judgment to begin at the house of God; and if it begins with us first, what will be the end of those who do not obey the gospel of God? 18 Now If the righteous one is scarcely saved, Where will the ungodly and the sinner appear? 19 Therefore let those who suffer according to the will of God commit their souls to Him in doing good, as to a faithful Creator.

https://www.biblestudytools.com/nkjv/passage/?q=exodus+23-24;+1-peter+4

 

 

Deutsch

2. Mose 23

1 Du sollst kein falsches Gerücht verbreiten! Leihe keinem Gottlosen deine Hand, sodass du durch dein Zeugnis einen Frevel unterstützt. 2 Du sollst nicht der Menge folgen zum Bösen und sollst vor Gericht deine Aussagen nicht nach der Menge richten, um das Recht zu beugen. 3 Du sollst auch den Armen nicht begünstigen in seinem Rechtsstreit. 4 Wenn du das Rind deines Feindes oder seinen Esel antriffst, der sich verlaufen hat, so sollst du ihm denselben auf jeden Fall wiederbringen. 5 Siehst du den Esel deines Feindes unter seiner Last erliegen, könntest du es unterlassen, ihm zu helfen? Du sollst ihm samt jenem unbedingt aufhelfen! 6 Du sollst das Recht deines Armen nicht beugen in seinem Rechtsstreit. 7 Von einer betrügerischen Sache halte dich fern, und den Unschuldigen und Gerechten bringe nicht um; denn ich spreche keinen Gottlosen gerecht. 8 Und nimm kein Bestechungsgeschenk an! Denn das Bestechungsgeschenk macht die Sehenden blind und verkehrt die Sache der Gerechten. 9 Und bedrücke den Fremdling nicht; denn ihr wisst, wie es den Fremdlingen zumute ist; denn ihr seid Fremdlinge gewesen im Land Ägypten. 10 Sechs Jahre sollst du dein Land besäen und seinen Ertrag einsammeln; 11 aber im siebten sollst du es brachliegen und ruhen lassen, damit sich die Armen deines Volkes davon ernähren können; und was sie übrig lassen, das mögen die Tiere des Feldes fressen. Dasselbe sollst du mit deinem Weinberg und mit deinem Ölbaumgarten tun. 12 Sechs Tage sollst du deine Werke verrichten, aber am siebten Tag sollst du ruhen, damit dein Rind und dein Esel ausruhen und der Sohn deiner Magd und der Fremdling sich erholen können. 13 Habt sorgfältig acht auf alles, was ich euch befohlen habe! Und die Namen der fremden Götter sollt ihr nicht erwähnen; sie sollen gar nicht über eure Lippen kommen!

 

14 Dreimal im Jahr sollst du mir ein Fest feiern. 15 Das Fest der ungesäuerten Brote sollst du halten: Sieben Tage sollst du ungesäuertes Brot essen zur bestimmten Zeit im Monat Abib, so wie ich es dir befohlen habe; denn in diesem Monat bist du aus Ägypten ausgezogen. Und man soll nicht mit leeren Händen vor meinem Angesicht erscheinen. 16 Sodann das Fest der Ernte, wenn du die Erstlinge deiner Arbeit darbringst von dem, was du auf dem Feld gesät hast; und das Fest der Einbringung am Ausgang des Jahres, wenn du den Ertrag deiner Arbeit vom Feld eingebracht hast. 17 Dreimal im Jahr sollen alle deine Männer erscheinen vor dem Angesicht des Herrn YEHOVAH! 18 Du sollst das Blut meiner Opfer nicht zusammen mit Sauerteig darbringen, und das Fett meiner Festopfer soll nicht bleiben bis zum anderen Morgen. 19 Die frühesten Erstlinge deines Ackers sollst du in das Haus des HERRN, deines Gottes, bringen. Du sollst ein Böcklein nicht in der Milch seiner Mutter kochen!

 

20 Siehe, ich sende einen Engel vor dir her, damit er dich behüte auf dem Weg und dich an den Ort bringe, den ich bereitet habe. 21 Hüte dich vor ihm und gehorche seiner Stimme und sei nicht widerspenstig gegen ihn; denn er wird eure Übertretungen nicht ertragen; denn mein Name ist in ihm. 22 Wenn du aber seiner Stimme wirklich gehorchen und alles tun wirst, was ich sage, so will ich der Feind deiner Feinde sein und der Widersacher deiner Widersacher. 23 Wenn nun mein Engel vor dir hergeht und dich zu den Amoritern, Hetitern, Pheresitern, Kanaanitern, Hewitern und Jebusitern bringt und ich sie vertilge, 24 so sollst du ihre Götter nicht anbeten, noch ihnen dienen, und sollst es nicht machen wie sie; sondern du sollst sie vollständig zerstören und ihre Säulen ganz niederreißen. 25 Und ihr sollt dem HERRN, eurem Gott, dienen, so wird er dein Brot und dein Wasser segnen; und ich will die Krankheit aus deiner Mitte hinwegnehmen. 26 Es soll keine Fehlgebärende oder Unfruchtbare in deinem Land sein; ich will die Zahl deiner Tage vollmachen. 27 Ich will meinen Schrecken vor dir hersenden und will alle Völker in Verwirrung bringen, zu denen du kommst, und will alle deine Feinde vor dir fliehen lassen. 28 Ich will die Hornisse vor dir hersenden, damit sie die Hewiter, die Kanaaniter und Hetiter vor dir her vertreibt. 29 Ich will sie aber nicht in einem Jahr vor dir vertreiben, damit das Land nicht zur Einöde wird und die wilden Tiere sich nicht vermehren zu deinem Schaden. 30 Nach und nach will ich sie vor dir vertreiben, in dem Maß, wie du an Zahl zunimmst, sodass du das Land in Besitz nehmen kannst. 31 Und ich setze deine Grenze vom Schilfmeer bis zum Meer der Philister und von der Wüste bis zum Strom Euphrat; denn ich will die Bewohner des Landes in eure Hand geben, dass du sie vor dir vertreibst. 32 Du sollst mit ihnen und mit ihren Göttern keinen Bund schließen! 33 Sie sollen nicht in deinem Land wohnen bleiben, damit sie dich nicht zur Sünde gegen mich verleiten; denn du würdest ihren Göttern dienen, und sie würden dir zum Fallstrick werden!

https://www.bibleserver.com/SLT/2.Mose23

 

 

2. Moser 24

1 Und er sprach zu Mose: Steige herauf zum HERRN, du und Aaron, Nadab und Abihu und 70 von den Ältesten Israels, und betet an von ferne! 2 Aber Mose allein soll sich zu dem HERRN nahen; jene sollen sich nicht nahen, und das Volk soll nicht mit ihnen heraufkommen! 3 Und Mose kam und verkündigte dem Volk alle Worte des HERRN und alle Verordnungen. Da antwortete das Volk einstimmig und sprach: Alle Worte, die der HERR geredet hat, wollen wir tun! 4 Da schrieb Mose alle Worte des HERRN nieder. Und er stand früh am Morgen auf und errichtete einen Altar unten am Berg und zwölf Gedenksteine für die zwölf Stämme Israels. 5 Und Mose sandte junge israelitische Männer, damit sie Brandopfer darbrachten und Jungstiere opferten als Friedensopfer für den HERRN. 6 Und Mose nahm die Hälfte des Blutes und goss es in Schalen; aber die andere Hälfte des Blutes sprengte er auf den Altar. 7 Darauf nahm er das Buch des Bundes und las es vor den Ohren des Volkes. Und sie sprachen: Alles, was der HERR gesagt hat, das wollen wir tun und darauf hören! 8 Da nahm Mose das Blut und sprengte es auf das Volk und sprach: Seht, das ist das Blut des Bundes, den der HERR mit euch geschlossen hat aufgrund aller dieser Worte! 9 Da stiegen Mose und Aaron, Nadab und Abihu und 70 von den Ältesten Israels hinauf; 10 und sie sahen den Gott Israels; und unter seinen Füßen war es wie ein Gebilde von Saphirplatten und so klar wie der Himmel selbst. 11 Und er legte seine Hand nicht an die Auserwählten der Kinder Israels. Und sie schauten Gott und aßen und tranken. 12 Und der HERR sprach zu Mose: Steige zu mir herauf auf den Berg und bleibe dort, so will ich dir die steinernen Tafeln geben und das Gesetz und das Gebot, das ich geschrieben habe, um sie zu unterweisen! 13 Da machte sich Mose auf samt seinem Diener Josua, und Mose stieg auf den Berg Gottes. 14 Zu den Ältesten aber hatte er gesagt: Erwartet uns hier, bis wir wieder zu euch kommen; seht, Aaron und Hur sind bei euch; wer eine Angelegenheit hat, der wende sich an sie! 15 Als nun Mose auf den Berg stieg, bedeckte eine Wolke den Berg. 16 Und die Herrlichkeit des HERRN ruhte auf dem Berg Sinai, und die Wolke bedeckte ihn sechs Tage lang; am siebten Tag aber rief er Mose von der Wolke aus zu. 17 Und die Herrlichkeit des HERRN war vor den Augen der Kinder Israels wie ein verzehrendes Feuer oben auf dem Gipfel des Berges. 18 Mose aber ging mitten in die Wolke hinein, als er den Berg bestieg; und Mose blieb 40 Tage und 40 Nächte auf dem Berg.

https://www.bibleserver.com/SLT/2.Mose24

 

 

1. Petrus 4

1 Da nun Christus für uns im Fleisch gelitten hat, so wappnet auch ihr euch mit derselben Gesinnung; denn wer im Fleisch gelitten hat, der hat mit der Sünde abgeschlossen, 2 um die noch verbleibende Zeit im Fleisch nicht mehr den Lüsten der Menschen zu leben, sondern dem Willen Gottes. 3 Denn es ist für uns genug, dass wir die vergangene Zeit des Lebens nach dem Willen der Heiden zugebracht haben, indem wir uns gehen ließen in Ausschweifungen, Begierden, Trunksucht, Belustigungen, Trinkgelagen und frevelhaftem Götzendienst. 4 Das befremdet sie, dass ihr nicht mitlauft in denselben heillosen Schlamm, und darum lästern sie; 5 sie werden aber dem Rechenschaft geben müssen, der bereit ist, die Lebendigen und die Toten zu richten. 6 Denn dazu ist auch Toten das Evangelium verkündigt worden, dass sie gerichtet würden im Fleisch den Menschen gemäß, aber Gott gemäß lebten im Geist. 7 Es ist aber nahe gekommen das Ende aller Dinge. So seid nun besonnen und nüchtern zum Gebet. 8 Vor allem aber habt innige Liebe untereinander; denn die Liebe wird eine Menge von Sünden zudecken. 9 Seid gegeneinander gastfreundlich ohne Murren!

 

10 Dient einander, jeder mit der Gnadengabe, die er empfangen hat, als gute Haushalter der mannigfaltigen Gnade Gottes: 11 Wenn jemand redet, so rede er es als Aussprüche Gottes; wenn jemand dient, so tue er es aus der Kraft, die Gott darreicht, damit in allem Gott verherrlicht wird durch Jesus Christus. Ihm sei die Herrlichkeit und die Macht von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.

 

12 Geliebte, lasst euch durch die unter euch entstandene Feuerprobe nicht befremden, als widerführe euch etwas Fremdartiges; 13 sondern in dem Maß, wie ihr Anteil habt an den Leiden des Christus, freut euch, damit ihr euch auch bei der Offenbarung seiner Herrlichkeit jubelnd freuen könnt. 14 Glückselig seid ihr, wenn ihr geschmäht werdet um des Namens des Christus willen! Denn der Geist der Herrlichkeit, der Geist Gottes ruht auf euch; bei ihnen ist er verlästert, bei euch aber verherrlicht. 15 Keiner von euch soll daher als Mörder oder Dieb oder Übeltäter leiden, oder weil er sich in fremde Dinge mischt; 16 wenn er aber als Christ leidet, so soll er sich nicht schämen, sondern er soll Gott verherrlichen in dieser Sache! 17 Denn die Zeit ist da, dass das Gericht beginnt beim Haus Gottes; wenn aber zuerst bei uns, wie wird das Ende derer sein, die sich weigern, dem Evangelium Gottes zu glauben? 18 Und wenn der Gerechte nur mit Not gerettet wird, wo wird sich der Gottlose und Sünder wiederfinden? 19 Daher sollen auch die, welche nach dem Willen Gottes leiden, ihre Seelen ihm als dem treuen Schöpfer anvertrauen und dabei das Gute tun.

https://www.bibleserver.com/SLT/1.Petrus4

 

https://buchererpianos.ch/Bible_Plan.html