Day 34 - Exodus 7-8; Matthew 28; Psalms 67 - Deutsch weiter unten :-)

 

Exodus 7

1 So the LORD said to Moses: See, I have made you as God to Pharaoh, and Aaron your brother shall be your prophet. 2 You shall speak all that I command you. And Aaron your brother shall speak to Pharaoh to send the children of Israel out of his land. 3 And I will harden Pharaoh's heart, and multiply My signs and My wonders in the land of Egypt. 4 But Pharaoh will not heed you, so that I may lay My hand on Egypt and bring My armies and My people, the children of Israel, out of the land of Egypt by great judgments. 5 And the Egyptians shall know that I am the LORD, when I stretch out My hand on Egypt and bring out the children of Israel from among them. 6 Then Moses and Aaron did so; just as the LORD commanded them, so they did. 7 And Moses was eighty years old and Aaron eighty-three years old when they spoke to Pharaoh. 8 Then the LORD spoke to Moses and Aaron, saying, 9 When Pharaoh speaks to you, saying, 'Show a miracle for yourselves,' then you shall say to Aaron, 'Take your rod and cast it before Pharaoh, and let it become a serpent.'  10 So Moses and Aaron went in to Pharaoh, and they did so, just as the LORD commanded. And Aaron cast down his rod before Pharaoh and before his servants, and it became a serpent. 11 But Pharaoh also called the wise men and the sorcerers; so the magicians of Egypt, they also did in like manner with their enchantments. 12 For every man threw down his rod, and they became serpents. But Aaron's rod swallowed up their rods. 13 And Pharaoh's heart grew hard, and he did not heed them, as the LORD had said.

 

The first plague: water turns into blood

14 So the LORD said to Moses: Pharaoh's heart is hard; he refuses to let the people go. 15 Go to Pharaoh in the morning, when he goes out to the water, and you shall stand by the river's bank to meet him; and the rod which was turned to a serpent you shall take in your hand. 16 And you shall say to him, 'The LORD God of the Hebrews has sent me to you, saying, Let My people go, that they may serve Me in the wilderness; but indeed, until now you would not hear! 17 Thus says the LORD: By this you shall know that I am the LORD. Behold, I will strike the waters which are in the river with the rod that is in my hand, and they shall be turned to blood. 18 And the fish that are in the river shall die, the river shall stink, and the Egyptians will loathe to drink the water of the river. ' 19 Then the LORD spoke to Moses, Say to Aaron, 'Take your rod and stretch out your hand over the waters of Egypt, over their streams, over their rivers, over their ponds, and over all their pools of water, that they may become blood. And there shall be blood throughout all the land of Egypt, both in buckets of wood and pitchers of stone.'  20 And Moses and Aaron did so, just as the LORD commanded. So he lifted up the rod and struck the waters that were in the river, in the sight of Pharaoh and in the sight of his servants. And all the waters that were in the river were turned to blood. 21 The fish that were in the river died, the river stank, and the Egyptians could not drink the water of the river. So there was blood throughout all the land of Egypt. 22 Then the magicians of Egypt did so with their enchantments; and Pharaoh's heart grew hard, and he did not heed them, as the LORD had said. 23 And Pharaoh turned and went into his house. Neither was his heart moved by this. 24 So all the Egyptians dug all around the river for water to drink, because they could not drink the water of the river. 25 And seven days passed after the LORD had struck the river.

 

Exodus 8

The second plague: Frogs

1 And the LORD spoke to Moses, Go to Pharaoh and say to him, 'Thus says the LORD: Let My people go, that they may serve Me. 2 But if you refuse to let them go, behold, I will smite all your territory with frogs. 3 So the river shall bring forth frogs abundantly, which shall go up and come into your house, into your bedroom, on your bed, into the houses of your servants, on your people, into your ovens, and into your kneading bowls. 4 And the frogs shall come up on you, on your people, and on all your servants. '  5 Then the LORD spoke to Moses, Say to Aaron, 'Stretch out your hand with your rod over the streams, over the rivers, and over the ponds, and cause frogs to come up on the land of Egypt.'  6 So Aaron stretched out his hand over the waters of Egypt, and the frogs came up and covered the land of Egypt. 7 And the magicians did so with their enchantments, and brought up frogs on the land of Egypt. 8 Then Pharaoh called for Moses and Aaron, and said, Entreat the LORD that He may take away the frogs from me and from my people; and I will let the people go, that they may sacrifice to the LORD. 9 And Moses said to Pharaoh, Accept the honor of saying when I shall intercede for you, for your servants, and for your people, to destroy the frogs from you and your houses, that they may remain in the river only. 10 So he said, Tomorrow. And he said, Let it be according to your word, that you may know that there is no one like the LORD our God. 11 And the frogs shall depart from you, from your houses, from your servants, and from your people. They shall remain in the river only. 12 Then Moses and Aaron went out from Pharaoh. And Moses cried out to the LORD concerning the frogs which He had brought against Pharaoh. 13 So the LORD did according to the word of Moses. And the frogs died out of the houses, out of the courtyards, and out of the fields. 14 They gathered them together in heaps, and the land stank. 15 But when Pharaoh saw that there was relief, he hardened his heart and did not heed them, as the LORD had said.

The third plague: Lice

16 So the LORD said to Moses, Say to Aaron, 'Stretch out your rod, and strike the dust of the land, so that it may become lice throughout all the land of Egypt.'  17 And they did so. For Aaron stretched out his hand with his rod and struck the dust of the earth, and it became lice on man and beast. All the dust of the land became lice throughout all the land of Egypt. 18 Now the magicians so worked with their enchantments to bring forth lice, but they could not. So there were lice on man and beast. 19 Then the magicians said to Pharaoh, This is the finger of God. But Pharaoh's heart grew hard, and he did not heed them, just as the LORD had said.

 

The fourth plague: Swarms of flies

20 And the LORD said to Moses, Rise early in the morning and stand before Pharaoh as he comes out to the water. Then say to him, 'Thus says the LORD: Let My people go, that they may serve Me. 21 Or else, if you will not let My people go, behold, I will send swarms of flies on you and your servants, on your people and into your houses. The houses of the Egyptians shall be full of swarms of flies, and also the ground on which they stand. 22 And in that day I will set apart the land of Goshen, in which My people dwell, that no swarms of flies shall be there, in order that you may know that I am the LORD in the midst of the land. 23 I will make a difference between My people and your people. Tomorrow this sign shall be. ' 24 And the LORD did so. Thick swarms of flies came into the house of Pharaoh, into his servants' houses, and into all the land of Egypt. The land was corrupted because of the swarms of flies. 25 Then Pharaoh called for Moses and Aaron, and said, Go, sacrifice to your God in the land. 26 And Moses said, It is not right to do so, for we would be sacrificing the abomination of the Egyptians to the LORD our God. If we sacrifice the abomination of the Egyptians before their eyes, then will they not stone us? 27 We will go three days' journey into the wilderness and sacrifice to the LORD our God as He will command us. 28 And Pharaoh said, I will let you go, that you may sacrifice to the LORD your God in the wilderness; only you shall not go very far away. Intercede for me. 29 Then Moses said, Indeed I am going out from you, and I will entreat the LORD, that the swarms of flies may depart tomorrow from Pharaoh, from his servants, and from his people. But let Pharaoh not deal deceitfully anymore in not letting the people go to sacrifice to the LORD. 30 So Moses went out from Pharaoh and entreated the LORD. 31 And the LORD did according to the word of Moses; He removed the swarms of flies from Pharaoh, from his servants, and from his people. Not one remained. 32 But Pharaoh hardened his heart at this time also; neither would he let the people go.

 

Matthew 28

The Resurrection of Jesus Christ

1 Now after the Sabbath, as the first day of the week began to dawn, Mary Magdalene and the other Mary came to see the tomb. 2 And behold, there was a great earthquake; for an angel of the LORD descended from heaven, and came and rolled back the stone from the door, and sat on it. 3 His countenance was like lightning, and his clothing as white as snow. 4 And the guards shook for fear of him, and became like dead men. 5 But the angel answered and said to the women, Do not be afraid, for I know that you seek Jesus who was crucified. 6 He is not here; for He is risen, as He said. Come, see the place where the LORD lay. 7 And go quickly and tell His disciples that He is risen from the dead, and indeed He is going before you into Galilee; there you will see Him. Behold, I have told you. 8 So they went out quickly from the tomb with fear and great joy, and ran to bring His disciples word. 9 And as they went to tell His disciples, behold, Jesus met them, saying, Rejoice! So they came and held Him by the feet and worshiped Him. 10 Then Jesus said to them, Do not be afraid. Go and tell My brethren to go to Galilee, and there they will see Me.

 

The bribery of the soldiers

11 Now while they were going, behold, some of the guard came into the city and reported to the chief priests all the things that had happened. 12 When they had assembled with the elders and consulted together, they gave a large sum of money to the soldiers, 13 saying, Tell them, 'His disciples came at night and stole Him away while we slept.' 14 And if this comes to the governor's ears, we will appease him and make you secure. 15 So they took the money and did as they were instructed; and this saying is commonly reported among the Jews until this day. 16 Then the eleven disciples went away into Galilee, to the mountain which Jesus had appointed for them. 17 When they saw Him, they worshiped Him; but some doubted. 18 And Jesus came and spoke to them, saying, All authority has been given to Me in heaven and on earth. 19 Go therefore and make disciples of all the nations, baptizing them in the name of the Father and of the Son and of the Holy Spirit, 20 teaching them to observe all things that I have commanded you; and lo, I am with you always, even to the end of the age. Amen.

 

Psalm 67

1 To the Chief Musician.

On stringed instruments.

A Psalm. A Song.

 

God be merciful to us and bless us,

And cause His face to shine upon us. Selah

 

2 That Your way may be known on earth,

Your salvation among all nations.

 

3 Let the peoples praise You, O God;

Let all the peoples praise You.

 

4 Oh, let the nations be glad and sing for joy!

For You shall judge the people righteously,

And govern the nations on earth. Selah

 

5 Let the peoples praise You, O God;

Let all the peoples praise You.

 

6 Then the earth shall yield her increase;

God, our own God, shall bless us.

 

7 God shall bless us,

And all the ends of the earth shall fear Him.

 

https://www.biblestudytools.com/nkjv/passage/?q=exodus+7-8;+matthew+28;+psalms+67

 

Rev 3:20 "Behold, I stand at the door and knock. If anyone hears My voice and opens the door, I will come in to him and dine with him, and he with Me."

 

John 1:12 "But as many as received Him, to them He gave the right to become children of God, to those who believe in His name."

 

Dear Lord Jesus! Come into my life and forgive my sins! Fill me with your Holy Spirit! I thank you! Amen.

 

 

Deutsch

 

2. Mose 7

1 Und der HERR sprach zu Mose: Siehe, ich habe dich dem Pharao zum Gott gesetzt, und dein Bruder Aaron soll dein Prophet sein. 2 Du sollst alles reden, was ich dir gebieten werde, und dein Bruder Aaron soll es dem Pharao sagen, dass er die Kinder Israels aus seinem Land ziehen lassen soll. 3 Aber ich will das Herz des Pharao verhärten, damit ich meine Zeichen und Wunder im Land Ägypten zahlreich werden lasse. 4 Und der Pharao wird nicht auf euch hören, sodass ich meine Hand an Ägypten legen und mein Heer, mein Volk, die Kinder Israels, durch große Gerichte aus dem Land Ägypten führen werde. 5 Und die Ägypter sollen erfahren, dass ich der HERR bin, wenn ich meine Hand über Ägypten ausstrecke und die Kinder Israels herausführe aus ihrer Mitte. 6 Und Mose und Aaron handelten genau so; wie ihnen der HERR geboten hatte, genau so handelten sie. 7 Und Mose war 80 Jahre alt und Aaron 83 Jahre alt, als sie zu dem Pharao redeten. 8 Und der HERR redete zu Mose und Aaron und sprach: 9 Wenn der Pharao zu euch sagen wird: Tut ein Zeichen, um euch auszuweisen!, so sollst du zu Aaron sagen: Nimm deinen Stab und wirf ihn vor den Pharao hin! dann wird er zur Schlange werden. 10 Da gingen Mose und Aaron zum Pharao und handelten genau so, wie der HERR es ihnen geboten hatte. Und Aaron warf seinen Stab vor den Pharao und vor seine Knechte hin, und er wurde zur Schlange. 11 Da rief der Pharao die Weisen und Zauberkundigen. Und auch die ägyptischen Zauberer taten dasselbe mit ihren Zauberkünsten. 12 Und jeder warf seinen Stab hin, und es wurden Schlangen daraus; aber Aarons Stab verschlang ihre Stäbe. 13 Doch das Herz des Pharao verstockte sich, und er hörte nicht auf sie, so wie der HERR es gesagt hatte.

 

Die erste Plage: Wasser wird zu Blut

14 Und der HERR sprach zu Mose: Das Herz des Pharao ist verstockt; er weigert sich, das Volk ziehen zu lassen. 15 Geh am Morgen hin zum Pharao; siehe, er wird hinaus ans Wasser gehen; tritt ihm entgegen am Ufer des Nils und nimm den Stab in deine Hand, der zur Schlange geworden ist, 16 und sprich zu ihm: Der HERR, der Gott der Hebräer, hat mich zu dir gesandt, um dir zu sagen: Lass mein Volk ziehen, damit es mir in der Wüste dient! Aber siehe, du hast bisher nicht hören wollen. 17 Darum, so spricht der HERR: Daran sollst du erkennen, dass ich der HERR bin: Siehe, ich will mit dem Stab, den ich in meiner Hand habe, das Wasser schlagen, das im Nil ist, und es soll in Blut verwandelt werden, 18 sodass die Fische im Nil sterben müssen und der Nil stinken wird; und es wird die Ägypter ekeln, das Wasser aus dem Nil zu trinken. 19 Und der HERR sprach zu Mose: Sage zu Aaron: Nimm deinen Stab und strecke deine Hand aus über die Wasser in Ägypten, über seine Nilarme, über seine Kanäle und über seine Sümpfe und über alle Wasserbecken, dass sie zu Blut werden und dass im ganzen Land Ägypten Blut sei, selbst in den hölzernen und steinernen Gefäßen. 20 Und Mose und Aaron machten es so, wie es ihnen der HERR geboten hatte. Und er erhob den Stab und schlug vor dem Pharao und seinen Knechten das Wasser, das im Nil war; da wurde alles Wasser im Nil in Blut verwandelt. 21 Und die Fische im Nil starben, und der Nil wurde stinkend, sodass die Ägypter das Nilwasser nicht trinken konnten; und das Blut war im ganzen Land Ägypten. 22 Aber die ägyptischen Zauberer taten dasselbe mit ihren Zauberkünsten. Und so verstockte sich das Herz des Pharao, und er hörte nicht auf sie, so wie der HERR es gesagt hatte. 23 Und der Pharao wandte sich um und ging heim und nahm sich auch das nicht zu Herzen. 24 Aber alle Ägypter gruben um den Nil herum nach Trinkwasser; denn das Nilwasser konnten sie nicht trinken. 25 Und das währte sieben Tage lang, nachdem der HERR den Nil geschlagen hatte.

 

Die zweite Plage: Frösche

26 Und der HERR sprach zu Mose: Geh hinein zum Pharao und sprich zu ihm: So spricht der HERR: Lass mein Volk ziehen, damit es mir dient! 27 Wenn du dich aber weigerst, es ziehen zu lassen, siehe, so will ich dein ganzes Gebiet mit Fröschen plagen, 28 und der Nil wird von Fröschen wimmeln; die sollen heraufkommen in dein Haus und in deine Schlafkammer und auf dein Bett; auch in die Häuser deiner Knechte, unter dein Volk, in deine Backöfen und in deine Backtröge; 29 und die Frösche sollen auf dich und auf dein Volk und auf alle deine Knechte kriechen.

https://www.bibleserver.com/SLT/2.Mose7

 

2. Mose 8

1 Und der HERR sprach zu Mose: Sage zu Aaron: Strecke deine Hand und deinen Stab aus über die Nilarme, über die Kanäle und Sümpfe, und lass Frösche über das Land Ägypten kommen! 2 Und Aaron streckte seine Hand über die Wasser in Ägypten; und die Frösche kamen herauf und bedeckten das Land Ägypten. 3 Und die Zauberer taten dasselbe mit ihren Zauberkünsten und ließen Frösche über das Land Ägypten kommen. 4 Da rief der Pharao Mose und Aaron und sprach: Bittet den HERRN, dass er die Frösche von mir nimmt und von meinem Volk, so will ich das Volk ziehen lassen, damit es dem HERRN Opfer darbringen kann! 5 Und Mose sprach zum Pharao: Du sollst die Ehre haben, zu bestimmen, auf wann ich für dich, für deine Knechte und für dein Volk erbitten soll, dass die Frösche von dir und deinen Häusern vertrieben werden und nur im Nil bleiben. 6 Er sprach: Auf morgen! Da sprach Mose: Wie du gesagt hast; damit du erfährst, dass niemand ist wie der HERR, unser Gott! 7 So sollen die Frösche von dir und von deinen Häusern, von deinen Knechten und von deinem Volk genommen werden; nur im Nil sollen sie bleiben. 8 So gingen Mose und Aaron vom Pharao weg; und Mose schrie zum HERRN wegen der Frösche, die er dem Pharao auferlegt hatte. 9 Und der HERR handelte nach dem Wort Moses; und die Frösche starben in den Häusern, in den Höfen und auf dem Feld. 10 Und sie häuften sie zusammen, hier einen Haufen und dort einen Haufen; und das Land stank davon. 11 Als aber der Pharao sah, dass er Luft bekommen hatte, verstockte er sein Herz und hörte nicht auf sie, so wie der HERR es gesagt hatte.

 

Die dritte Plage: Mücken

12 Da sprach der HERR zu Mose: Sage zu Aaron: Strecke deinen Stab aus und schlage den Staub auf der Erde, dass er zu Mücken werde im ganzen Land Ägypten! 13 Und sie handelten genau so. Und Aaron streckte seine Hand aus mit seinem Stab und schlug in den Staub auf der Erde, und die Mücken kamen über die Menschen und über das Vieh; der ganze Staub der Erde wurde zu Mücken im ganzen Land Ägypten. 14 Die Zauberer aber versuchten mit ihren Zauberkünsten auch Mücken hervorzubringen; aber sie konnten es nicht. Und die Mücken kamen über die Menschen und das Vieh. 15 Da sprachen die Zauberer zum Pharao: Das ist der Finger Gottes! Aber das Herz des Pharao war verstockt, sodass er nicht auf sie hörte, wie der HERR es gesagt hatte.

 

Die vierte Plage: Hundsfliegen

16 Da sprach der HERR zu Mose: Mache dich morgen früh auf und tritt zum Pharao, siehe, er wird ans Wasser gehen! und sprich zu ihm: So spricht der HERR: Lass mein Volk ziehen, damit es mir dient! 17 Denn wenn du mein Volk nicht ziehen lässt, siehe, so will ich über dich und über deine Knechte und über dein Volk und über deine Häuser Hundsfliegen kommen lassen, dass die Häuser der Ägypter und das Feld, auf dem sie sind, voller Hundsfliegen werden sollen. 18 Und ich will an demselben Tag etwas Besonderes tun mit dem Land Gosen, wo mein Volk wohnt, sodass dort keine Hundsfliegen sein sollen, damit du erkennst, dass ich, der HERR, inmitten des Landes bin. 19 So will ich ein Zeichen der Erlösung setzen zwischen meinem und deinem Volk. Morgen soll das Zeichen geschehen. 20 Und der HERR handelte so. Und eine Menge Hundsfliegen kamen in das Haus des Pharao und in die Häuser seiner Knechte, ja über das ganze Land Ägypten; und das Land wurde von den Hundsfliegen verseucht. 21 Da rief der Pharao Mose und Aaron zu sich und sprach: Geht hin, opfert eurem Gott in diesem Land! 22 Mose sprach: Das schickt sich nicht, dass wir so etwas tun; denn wir würden dem HERRN, unserem Gott, opfern, was den Ägyptern ein Gräuel ist! Siehe, wenn wir dann vor den Augen der Ägypter opferten, was ihnen ein Gräuel ist, würden sie uns nicht steinigen? 23 Drei Tagereisen weit wollen wir in die Wüste ziehen und dem HERRN, unserem Gott, Opfer darbringen, so wie er es uns befehlen wird. 24 Da sprach der Pharao: Ich will euch ziehen lassen, damit ihr dem HERRN, eurem Gott, in der Wüste Opfer darbringt; aber zieht ja nicht weiter! Bittet für mich! 25 Mose aber erwiderte: Siehe, ich gehe hinaus von dir und will den HERRN bitten, dass die Hundsfliegen morgen vom Pharao, von seinen Knechten und von seinem Volk genommen werden; nur möge der Pharao uns nicht mehr täuschen, indem er das Volk doch nicht ziehen lässt, damit es dem HERRN Opfer darbringt! 26 Und Mose ging hinaus vom Pharao und betete zu dem HERRN. 27 Und der HERR handelte nach dem Wort Moses, und er ließ die Hundsfliegen vom Pharao, von seinen Knechten und von seinem Volk weichen, sodass nicht eine übrig blieb. 28 Aber der Pharao verstockte sein Herz auch diesmal und ließ das Volk nicht ziehen.

https://www.bibleserver.com/SLT/2.Mose8

 

Matthäus 28

Die Auferstehung Jesu Christi

1 Nach dem Sabbat aber, als der erste Tag der Woche anbrach, kamen Maria Magdalena und die andere Maria, um das Grab zu besehen. 2 Und siehe, es geschah ein großes Erdbeben, denn ein Engel des Herrn stieg vom Himmel herab, trat herzu, wälzte den Stein von dem Eingang hinweg und setzte sich darauf. 3 Sein Aussehen war wie der Blitz und sein Gewand weiß wie der Schnee. 4 Vor seinem furchtbaren Anblick aber erbebten die Wächter und wurden wie tot. 5 Der Engel aber wandte sich zu den Frauen und sprach: Fürchtet ihr euch nicht! Ich weiß wohl, dass ihr Jesus, den Gekreuzigten, sucht. 6 Er ist nicht hier, denn er ist auferstanden, wie er gesagt hat. Kommt her, seht den Ort, wo der Herr gelegen hat! 7 Und geht schnell hin und sagt seinen Jüngern, dass er aus den Toten auferstanden ist. Und siehe, er geht euch voran nach Galiläa; dort werdet ihr ihn sehen. Siehe, ich habe es euch gesagt! 8 Und sie gingen schnell zum Grab hinaus mit Furcht und großer Freude und liefen, um es seinen Jüngern zu verkünden. 9 Und als sie gingen, um es seinen Jüngern zu verkünden, siehe, da begegnete ihnen Jesus und sprach: Seid gegrüßt! Sie aber traten herzu und umfassten seine Füße und beteten ihn an. 10 Da sprach Jesus zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Geht hin, verkündet meinen Brüdern, dass sie nach Galiläa gehen sollen; dort werden sie mich sehen!

 

Die Bestechung der Kriegsknechte

11 Während sie aber hingingen, siehe, da kamen etliche von der Wache in die Stadt und verkündeten den obersten Priestern alles, was geschehen war. 12 Diese versammelten sich samt den Ältesten, und nachdem sie Rat gehalten hatten, gaben sie den Kriegsknechten Geld genug 13 und sprachen: Sagt, seine Jünger sind bei Nacht gekommen und haben ihn gestohlen, während wir schliefen. 14 Und wenn dies vor den Statthalter kommt, so wollen wir ihn besänftigen und machen, dass ihr ohne Sorge sein könnt. 15 Sie aber nahmen das Geld und machten es so, wie sie belehrt worden waren. Und so wurde dieses Wort unter den Juden verbreitet bis zum heutigen Tag.

 

Der Auftrag an die Jünger

16 Die elf Jünger aber gingen nach Galiläa auf den Berg, wohin Jesus sie bestellt hatte. 17 Und als sie ihn sahen, warfen sie sich anbetend vor ihm nieder; etliche aber zweifelten. 18 Und Jesus trat herzu, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Macht im Himmel und auf Erden. 19 So geht nun hin und macht zu Jüngern alle Völker, und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes 20 und lehrt sie alles halten, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an das Ende der Weltzeit! Amen.

https://www.bibleserver.com/SLT/Matth%C3%A4us28

 

Psalm 67

1 Dem Vorsänger. Mit Saitenspiel. Ein Psalmlied.

 

2 Gott sei uns gnädig und segne uns;

er lasse sein Angesicht leuchten über uns, Sela.

 

3 damit man auf Erden deinen Weg erkenne,

unter allen Heidenvölkern dein Heil.

 

4 Es sollen dir danken die Völker, o Gott,

alle Völker sollen dir danken!

 

5 Die Nationen sollen sich freuen und jauchzen,

weil du die Völker recht richtest

und die Nationen auf Erden führst. Sela.

 

6 Es sollen dir danken die Völker, o Gott;

alle Völker sollen dir danken!

 

7 Das Land gibt sein Gewächs;

es segne uns Gott, unser Gott.

 

8 Es segne uns Gott,

und alle Enden der Erde sollen ihn fürchten!

 

https://www.biblegateway.com/passage/?search=Psalm+67&version=SCH2000

 

Off 3,20: "Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wenn jemand meine Stimme hört und die Tür öffnet, so werde ich zu ihm hineingehen und das Mahl mit ihm essen und er mit mir."

 

Joh 1,12 "Allen aber, die ihn aufnahmen, denen gab er das Anrecht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben."

 

Lieber Herr Jesus! Komm in mein Leben und vergib mir meine Sünden. Erfülle mich mit deinem Heiligen Geist! Ich danke dir dafür! Amen.

 

https://buchererpianos.ch/Bible_Plan.html