Day 45 - Exodus 31-32; 2 Corinthians 2 - Deutsch weiter unten :-)

 

2 Corinthians 2

1 But I determined this within myself, that I would not come again to you in sorrow. 2 For if I make you sorrowful, then who is he who makes me glad but the one who is made sorrowful by me? 3 And I wrote this very thing to you, lest, when I came, I should have sorrow over those from whom I ought to have joy, having confidence in you all that my joy is the joy of you all. 4 For out of much affliction and anguish of heart I wrote to you, with many tears, not that you should be grieved, but that you might know the love which I have so abundantly for you. 5 But if anyone has caused grief, he has not grieved me, but all of you to some extent, not to be too severe. 6 This punishment which was inflicted by the majority is sufficient for such a man, 7 so that, on the contrary, you ought rather to forgive and comfort him, lest perhaps such a one be swallowed up with too much sorrow. 8 Therefore I urge you to reaffirm your love to him. 9 For to this end I also wrote, that I might put you to the test, whether you are obedient in all things. 10 Now whom you forgive anything, I also forgive. For if indeed I have forgiven anything, I have forgiven that one for your sakes in the presence of Christ, 11 lest Satan should take advantage of us; for we are not ignorant of his devices. 12 Furthermore, when I came to Troas to preach Christ's gospel, and a door was opened to me by the LORD, 13 I had no rest in my spirit, because I did not find Titus my brother; but taking my leave of them, I departed for Macedonia. 14 Now thanks be to God who always leads us in triumph in Christ, and through us diffuses the fragrance of His knowledge in every place. 15 For we are to God the fragrance of Christ among those who are being saved and among those who are perishing. 16 To the one we are the aroma of death leading to death, and to the other the aroma of life leading to life. And who is sufficient for these things? 17 For we are not, as so many, peddling the word of God; but as of sincerity, but as from God, we speak in the sight of God in Christ.

 

Exodus 31

1 Then the LORD spoke to Moses, saying: 2 See, I have called by name Bezalel the son of Uri, the son of Hur, of the tribe of Judah. 3 And I have filled him with the Spirit of God, in wisdom, in understanding, in knowledge, and in all manner of workmanship, 4 to design artistic works, to work in gold, in silver, in bronze, 5 in cutting jewels for setting, in carving wood, and to work in all manner of workmanship. 6 And I, indeed I, have appointed with him Aholiab the son of Ahisamach, of the tribe of Dan; and I have put wisdom in the hearts of all who are gifted artisans, that they may make all that I have commanded you: 7 the tabernacle of meeting, the ark of the Testimony and the mercy seat that is on it, and all the furniture of the tabernacle, 8 the table and its utensils, the pure gold lampstand with all its utensils, the altar of incense, 9 the altar of burnt offering with all its utensils, and the laver and its base, 10 the garments of ministry, the holy garments for Aaron the priest and the garments of his sons, to minister as priests, 11 and the anointing oil and sweet incense for the holy place. According to all that I have commanded you they shall do.

 

12 And the LORD spoke to Moses, saying, 13 Speak also to the children of Israel, saying: 'Surely My Sabbaths you shall keep, for it is a sign between Me and you throughout your generations, that you may know that I am the LORD who sanctifies you. 14 You shall keep the Sabbath, therefore, for it is holy to you. Everyone who profanes it shall surely be put to death; for whoever does any work on it, that person shall be cut off from among his people. 15 Work shall be done for six days, but the seventh is the Sabbath of rest, holy to the LORD. Whoever does any work on the Sabbath day, he shall surely be put to death. 16 Therefore the children of Israel shall keep the Sabbath, to observe the Sabbath throughout their generations as a perpetual covenant. 17 It is a sign between Me and the children of Israel forever; for in six days the LORD made the heavens and the earth, and on the seventh day He rested and was refreshed.'  18 And when He had made an end of speaking with him on Mount Sinai, He gave Moses two tablets of the Testimony, tablets of stone, written with the finger of God.

 

Exodus 32

1 Now when the people saw that Moses delayed coming down from the mountain, the people gathered together to Aaron, and said to him, Come, make us gods that shall go before us; for as for this Moses, the man who brought us up out of the land of Egypt, we do not know what has become of him. 2 And Aaron said to them, Break off the golden earrings which are in the ears of your wives, your sons, and your daughters, and bring them to me. 3 So all the people broke off the golden earrings which were in their ears, and brought them to Aaron. 4 And he received the gold from their hand, and he fashioned it with an engraving tool, and made a molded calf. Then they said, This is your god, O Israel, that brought you out of the land of Egypt! 5 So when Aaron saw it, he built an altar before it. And Aaron made a proclamation and said, Tomorrow is a feast to the LORD. 6 Then they rose early on the next day, offered burnt offerings, and brought peace offerings; and the people sat down to eat and drink, and rose up to play. 7 And the LORD said to Moses, Go, get down! For your people whom you brought out of the land of Egypt have corrupted themselves. 8 They have turned aside quickly out of the way which I commanded them. They have made themselves a molded calf, and worshiped it and sacrificed to it, and said, 'This is your god, O Israel, that brought you out of the land of Egypt!' 

 

9 And the LORD said to Moses, I have seen this people, and indeed it is a stiff-necked people! 10 Now therefore, let Me alone, that My wrath may burn hot against them and I may consume them. And I will make of you a great nation. 11 Then Moses pleaded with the LORD his God, and said: LORD, why does Your wrath burn hot against Your people whom You have brought out of the land of Egypt with great power and with a mighty hand? 12 Why should the Egyptians speak, and say, 'He brought them out to harm them, to kill them in the mountains, and to consume them from the face of the earth'? Turn from Your fierce wrath, and relent from this harm to Your people. 13 Remember Abraham, Isaac, and Israel, Your servants, to whom You swore by Your own self, and said to them, 'I will multiply your descendants as the stars of heaven; and all this land that I have spoken of I give to your descendants, and they shall inherit it forever.'

 

14 So the LORD relented from the harm which He said He would do to His people. 15 And Moses turned and went down from the mountain, and the two tablets of the Testimony were in his hand. The tablets were written on both sides; on the one side and on the other they were written. 16 Now the tablets were the work of God, and the writing was the writing of God engraved on the tablets. 17 And when Joshua heard the noise of the people as they shouted, he said to Moses, There is a noise of war in the camp. 18 But he said: It is not the noise of the shout of victory, Nor the noise of the cry of defeat, But the sound of singing I hear. 19 So it was, as soon as he came near the camp, that he saw the calf and the dancing. So Moses' anger became hot, and he cast the tablets out of his hands and broke them at the foot of the mountain. 20 Then he took the calf which they had made, burned it in the fire, and ground it to powder; and he scattered it on the water and made the children of Israel drink it. 21 And Moses said to Aaron, What did this people do to you that you have brought so great a sin upon them? 22 So Aaron said, Do not let the anger of my lord become hot. You know the people, that they are set on evil. 23 For they said to me, 'Make us gods that shall go before us; as for this Moses, the man who brought us out of the land of Egypt, we do not know what has become of him.' 24 And I said to them, 'Whoever has any gold, let them break it off.' So they gave it to me, and I cast it into the fire, and this calf came out. 25 Now when Moses saw that the people were unrestrained, for Aaron had not restrained them, to their shame among their enemies, 26 then Moses stood in the entrance of the camp, and said, Whoever is on the LORD's side, come to me. And all the sons of Levi gathered themselves together to him. 27 And he said to them, Thus says the LORD God of Israel: 'Let every man put his sword on his side, and go in and out from entrance to entrance throughout the camp, and let every man kill his brother, every man his companion, and every man his neighbor.' 28 So the sons of Levi did according to the word of Moses. And about three thousand men of the people fell that day. 29 Then Moses said, Consecrate yourselves today to the LORD, that He may bestow on you a blessing this day, for every man has opposed his son and his brother. 30 Now it came to pass on the next day that Moses said to the people, You have committed a great sin. So now I will go up to the LORD; perhaps I can make atonement for your sin. 31 Then Moses returned to the LORD and said, Oh, these people have committed a great sin, and have made for themselves a god of gold! 32 Yet now, if You will forgive their sin, but if not, I pray, blot me out of Your book which You have written.

 

33 And the LORD said to Moses, Whoever has sinned against Me, I will blot him out of My book. 34 Now therefore, go, lead the people to the place of which I have spoken to you. Behold, My Angel shall go before you. Nevertheless, in the day when I visit for punishment, I will visit punishment upon them for their sin. 35 So the LORD plagued the people because of what they did with the calf which Aaron made.

https://www.biblestudytools.com/nkjv/passage/?q=2-corinthians+2;+exodus+31-32

 

 

Deutsch

2. Korinther 2

1 Ich habe mir aber vorgenommen, nicht wieder in Betrübnis zu euch zu kommen. 2 Denn wenn ich euch betrübe, wer ist es dann, der mich erfreut, wenn nicht der, welcher von mir betrübt wird? 3 Darum habe ich euch dies auch geschrieben, damit ich nicht, wenn ich komme, von denen Betrübnis habe, über die ich mich freuen sollte; da ich doch zu euch allen das Vertrauen habe, dass meine Freude euer aller Freude ist. 4 Ich habe euch nämlich aus viel Bedrängnis und Herzensnot heraus geschrieben, unter vielen Tränen, nicht damit ihr betrübt werdet, sondern damit ihr die Liebe erkennt, die ich in besonderer Weise zu euch habe. 5 Hat aber jemand Betrübnis verursacht, so hat er nicht mich betrübt, sondern zum Teil, damit ich nicht zu viel sage, euch alle. 6 Für den Betreffenden sei die Bestrafung vonseiten der Mehrheit genug, 7 sodass ihr ihm nun im Gegenteil besser Vergebung und Trost gewährt, damit der Betreffende nicht in übermäßiger Traurigkeit versinkt. 8 Darum ermahne ich euch, Liebe gegen ihn walten zu lassen. 9 Denn ich habe euch auch deshalb geschrieben, um eure Zuverlässigkeit zu erkennen, ob ihr in allem gehorsam seid. 10 Wem ihr aber etwas vergebt, dem vergebe ich auch; denn wenn ich auch jemand etwas vergebe, so vergebe ich es um euretwillen, vor dem Angesicht des Christus, 11 damit wir nicht von dem Satan übervorteilt werden; seine Absichten sind uns nämlich nicht unbekannt. 12 Als ich aber nach Troas kam, um das Evangelium von Christus zu verkündigen, und mir eine Tür geöffnet war im HERRN, 13 hatte ich gleichwohl keine Ruhe in meinem Geist, weil ich meinen Bruder Titus nicht fand; sondern ich nahm Abschied von ihnen und reiste nach Mazedonien. 14 Gott aber sei Dank, der uns allezeit in Christus triumphieren lässt und den Geruch seiner Erkenntnis durch uns an jedem Ort offenbar macht! 15 Denn wir sind für Gott ein Wohlgeruch des Christus unter denen, die gerettet werden, und unter denen, die verlorengehen; 16 den einen ein Geruch des Todes zum Tode, den anderen aber ein Geruch des Lebens zum Leben. Und wer ist hierzu tüchtig? 17 Denn wir sind nicht wie so viele, die das Wort Gottes verfälschen, sondern aus Lauterkeit, von Gott aus reden wir vor dem Angesicht Gottes in Christus.

 

2. Mose 31

1 Und der HERR redete mit Mose und sprach: 2 Siehe, ich habe Bezaleel mit Namen berufen, den Sohn Uris, des Sohnes Hurs, vom Stamm Juda, 3 und ich habe ihn mit dem Geist Gottes erfüllt, mit Weisheit und Verstand und Erkenntnis und mit Geschicklichkeit für jede Arbeit, 4 um Kunstwerke zu ersinnen und sie auszuführen in Gold und in Silber und in Erz, 5 und um Edelsteine zum Besatz zu bearbeiten, und um Holz zu schnitzen, sodass er Kunstwerke aller Art ausführen kann. 6 Und siehe, ich habe ihm Oholiab beigegeben, den Sohn Ahisamachs, vom Stamm Dan, und habe allen, die ein weises Herz haben, die Weisheit ins Herz gegeben, dass sie alles, was ich dir geboten habe, ausführen sollen: 7 die Stiftshütte und die Lade des Zeugnisses und den Sühnedeckel darauf und alle Geräte der Stiftshütte, 8 und den Tisch und seine Geräte, und den reinen Leuchter und alle seine Geräte, und den Räucheraltar, 9 und den Brandopferaltar mit allen seinen Geräten, und das Becken mit seinem Gestell, 10 und die Dienstkleider und die heiligen Kleider Aarons, des Priesters, und die Kleider seiner Söhne, für den priesterlichen Dienst, 11 und das Salböl und das wohlriechende Räucherwerk für das Heiligtum; ganz so, wie ich es dir geboten habe, sollen sie es machen.

 

12 Und der HERR redete mit Mose und sprach: 13 Rede du zu den Kindern Israels und sprich: Haltet nur ja meine Sabbate! Denn das ist ein Zeichen zwischen mir und euch für alle eure künftigen Geschlechter, damit ihr erkennt, dass ich der HERR bin, der euch heiligt. 14 Und deshalb sollt ihr den Sabbat halten, weil er euch heilig ist. Wer ihn entheiligt, der soll unbedingt sterben; wer an ihm eine Arbeit verrichtet, dessen Seele soll ausgerottet werden aus seinem Volk! 15 Sechs Tage soll man arbeiten; aber am siebten Tag ist der Sabbat völliger Ruhe, heilig dem HERRN. Jeder, der am Sabbattag eine Arbeit verrichtet, der soll unbedingt sterben! 16 So sollen die Kinder Israels den Sabbat halten, indem sie den Sabbat feiern für alle ihre Geschlechter, als ein ewiger Bund. 17 Er ist ein ewiges Zeichen zwischen mir und den Kindern Israels; denn in sechs Tagen hat der HERR Himmel und Erde gemacht; aber am siebten Tag ruhte er und erquickte sich. 18 Und als er mit Mose auf dem Berg Sinai zu Ende geredet hatte, gab er ihm die beiden Tafeln des Zeugnisses, Tafeln aus Stein, beschrieben mit dem Finger Gottes.

https://www.bibleserver.com/SLT/2.Mose31

 

2. Mose 32

1 Als aber das Volk sah, dass Mose lange nicht von dem Berg herabkam, da sammelte sich das Volk um Aaron und sprach zu ihm: Auf, mache uns Götter, die uns vorangehen sollen! Denn wir wissen nicht, was mit diesem Mann Mose geschehen ist, der uns aus dem Land Ägypten heraufgeführt hat. 2 Da sprach Aaron zu ihnen: Reißt die goldenen Ohrringe ab, die an den Ohren eurer Frauen, eurer Söhne und eurer Töchter sind, und bringt sie zu mir! 3 Da riss sich das ganze Volk die goldenen Ohrringe ab, die an ihren Ohren waren, und sie brachten sie zu Aaron. 4 Und er nahm es aus ihrer Hand entgegen und bildete es mit dem Meißel und machte ein gegossenes Kalb. Da sprachen sie: Das sind eure Götter, Israel, die dich aus dem Land Ägypten heraufgeführt haben! 5 Als Aaron das sah, baute er einen Altar vor ihm und ließ ausrufen und sprach: Morgen ist ein Fest für den HERRN! 6 Da standen sie am Morgen früh auf und opferten Brandopfer und brachten dazu Friedensopfer; und das Volk setzte sich nieder, um zu essen und zu trinken, und sie standen auf, um sich zu belustigen. 7 Da sprach der HERR zu Mose: Geh, steige hinab; denn dein Volk, das du aus dem Land Ägypten heraufgeführt hast, hat Verderben angerichtet! 8 Sie sind schnell abgewichen von dem Weg, den ich ihnen geboten habe; sie haben sich ein gegossenes Kalb gemacht und haben es angebetet und ihm geopfert und gesagt: Das sind eure Götter, Israel, die dich aus dem Land Ägypten heraufgeführt haben!

 

9 Und der HERR sprach zu Mose: Ich habe dieses Volk beobachtet, und siehe, es ist ein halsstarriges Volk. 10 So lass mich nun, damit mein Zorn gegen sie entbrennt und ich sie verzehre; dich aber will ich zu einem großen Volk machen! 11 Mose aber besänftigte das Angesicht des HERRN, seines Gottes, und sprach: Ach HERR, warum will dein Zorn gegen dein Volk entbrennen, das du mit so großer Kraft und starker Hand aus dem Land Ägypten geführt hast? 12 Warum sollen die Ägypter sagen: Zum Unheil hat er sie herausgeführt, um sie im Gebirge umzubringen und von der Erde zu vertilgen? Wende dich ab von der Glut deines Zorns und lass dich des Unheils gereuen, das du über dein Volk [bringen willst]! 13 Gedenke an deine Knechte, Abraham, Isaak und Israel, denen du bei dir selbst geschworen und zu denen du gesagt hast: Ich will euren Samen mehren wie die Sterne am Himmel, und dieses ganze Land, das ich versprochen habe, eurem Samen zu geben, sollen sie ewiglich besitzen!

 

14 Da reute den HERRN das Unheil, das er seinem Volk anzutun gedroht hatte. 15 Mose aber wandte sich um und stieg vom Berg hinab, die zwei Tafeln des Zeugnisses in seiner Hand; diese waren auf beiden Seiten beschrieben, vorn und hinten waren sie beschrieben. 16 Und die Tafeln waren das Werk Gottes, und die Schrift war die Schrift Gottes, eingegraben in die Tafeln. 17 Als nun Josua das Geschrei des Volkes hörte, das jauchzte, sprach er zu Mose: Es ist ein Kriegsgeschrei im Lager! 18 Er aber antwortete: Das klingt nicht wie Siegesgeschrei oder wie Geschrei der Niederlage, sondern ich höre einen Wechselgesang! 19 Es geschah aber, als er nahe zum Lager kam und das Kalb und die Reigentänze sah, da entbrannte Moses Zorn, und er warf die Tafeln weg und zerschmetterte sie unten am Berg. 20 Und er nahm das Kalb, das sie gemacht hatten, und verbrannte es mit Feuer und zermalmte es zu Pulver und streute es auf das Wasser und gab es den Kindern Israels zu trinken. 21 Zu Aaron aber sprach Mose: Was hat dir dieses Volk angetan, dass du eine so große Sünde über sie gebracht hast? 22 Da sagte Aaron: Mein Herr lasse seinen Zorn nicht entbrennen; du weißt, dass dieses Volk bösartig ist. 23 Sie sprachen zu mir: Mache uns Götter, die uns vorangehen, denn wir wissen nicht, was aus diesem Mann Mose geworden ist, der uns aus dem Land Ägypten heraufgeführt hat! 24 Da sprach ich zu ihnen: Wer Gold hat, der reiße es ab! Da gaben sie mir’s, und ich warf es ins Feuer; daraus ist dieses Kalb geworden! 25 Als nun Mose sah, dass das Volk zügellos geworden war, denn Aaron hatte ihm die Zügel schießen lassen, seinen Widersachern zum Spott, 26 da stellte sich Mose im Tor des Lagers auf und sprach: Her zu mir, wer dem HERRN angehört! Da sammelten sich zu ihm alle Söhne Levis. 27 Und er sprach zu ihnen: So spricht der HERR, der Gott Israels: Jeder gürte sein Schwert an seine Hüfte, und geht hin und her, von einem Tor zum anderen im Lager, und jeder erschlage seinen Bruder, seinen Freund und seinen Nächsten! 28 Und die Söhne Levis machten es, wie ihnen Mose gesagt hatte, und an jenem Tag fielen vom Volk an die 3 000 Männer. 29 Und Mose sprach: Füllt heute eure Hände für den HERRN, jeder gegen seinen Sohn und gegen seinen Bruder, damit euch heute der Segen gegeben werde! 30 Und es geschah am folgenden Tag, da sprach Mose zum Volk: Ihr habt eine große Sünde begangen! Und nun will ich zu dem HERRN hinaufsteigen; vielleicht kann ich Sühnung erwirken für eure Sünde. 31 Als nun Mose wieder zum HERRN kam, sprach er: Ach! Das Volk hat eine große Sünde begangen, dass sie sich goldene Götter gemacht haben! 32 Und nun vergib ihnen doch ihre Sünde; wenn aber nicht, so tilge mich aus deinem Buch, das du geschrieben hast!

 

33 Der HERR sprach zu Mose: Ich will den aus meinem Buch tilgen, der gegen mich sündigt! 34 So geh nun hin und führe das Volk an den Ort, von dem ich zu dir geredet habe. Siehe, mein Engel soll vor dir hergehen. Aber am Tag meiner Heimsuchung will ich ihre Sünde an ihnen heimsuchen! 35 Und der HERR schlug das Volk, weil sie sich das Kalb gemacht hatten, das Aaron angefertigt hatte.

https://www.bibleserver.com/SLT/2.Mose32

https://buchererpianos.ch/Bible_Plan.html