Day 53 - Leviticus 8-10; 2 Corinthians 10 - Deutsch weiter unten :-)

 

2 Corinthians 10

1 Now I, Paul, myself am pleading with you by the meekness and gentleness of Christ--who in presence am lowly among you, but being absent am bold toward you. 2 But I beg you that when I am present I may not be bold with that confidence by which I intend to be bold against some, who think of us as if we walked according to the flesh. 3 For though we walk in the flesh, we do not war according to the flesh. 4 For the weapons of our warfare are not carnal but mighty in God for pulling down strongholds, 5 casting down arguments and every high thing that exalts itself against the knowledge of God, bringing every thought into captivity to the obedience of Christ, 6 and being ready to punish all disobedience when your obedience is fulfilled. 7 Do you look at things according to the outward appearance? If anyone is convinced in himself that he is Christ's, let him again consider this in himself, that just as he is Christ's, even so we are Christ's. 8 For even if I should boast somewhat more about our authority, which the LORD gave us for edification and not for your destruction, I shall not be ashamed-- 9 lest I seem to terrify you by letters. 10 For his letters, they say, are weighty and powerful, but his bodily presence is weak, and his speech contemptible. 11 Let such a person consider this, that what we are in word by letters when we are absent, such we will also be in deed when we are present. 12 For we dare not class ourselves or compare ourselves with those who commend themselves. But they, measuring themselves by themselves, and comparing themselves among themselves, are not wise. 13 We, however, will not boast beyond measure, but within the limits of the sphere which God appointed us--a sphere which especially includes you. 14 For we are not overextending ourselves, as though our authority did not extend to you, for it was to you that we came with the gospel of Christ; 15 not boasting of things beyond measure, that is, in other men's labors, but having hope, that as your faith is increased, we shall be greatly enlarged by you in our sphere, 16 to preach the gospel in the regions beyond you, and not to boast in another man's sphere of accomplishment. 17 But he who glories, let him glory in the LORD. 18 For not he who commends himself is approved, but whom the LORD commends.

 

Leviticus 8

1 And the LORD spoke to Moses, saying: 2 Take Aaron and his sons with him, and the garments, the anointing oil, a bull as the sin offering, two rams, and a basket of unleavened bread; 3 and gather all the congregation together at the door of the tabernacle of meeting. 4 So Moses did as the LORD commanded him. And the congregation was gathered together at the door of the tabernacle of meeting. 5 And Moses said to the congregation, This is what the LORD commanded to be done. 6 Then Moses brought Aaron and his sons and washed them with water. 7 And he put the tunic on him, girded him with the sash, clothed him with the robe, and put the ephod on him; and he girded him with the intricately woven band of the ephod, and with it tied the ephod on him. 8 Then he put the breastplate on him, and he put the Urim and the Thummim in the breastplate. 9 And he put the turban on his head. Also on the turban, on its front, he put the golden plate, the holy crown, as the LORD had commanded Moses. 10 Also Moses took the anointing oil, and anointed the tabernacle and all that was in it, and consecrated them. 11 He sprinkled some of it on the altar seven times, anointed the altar and all its utensils, and the laver and its base, to consecrate them. 12 And he poured some of the anointing oil on Aaron's head and anointed him, to consecrate him. 13 Then Moses brought Aaron's sons and put tunics on them, girded them with sashes, and put hats on them, as the LORD had commanded Moses. 14 And he brought the bull for the sin offering. Then Aaron and his sons laid their hands on the head of the bull for the sin offering, 15 and Moses killed it. Then he took the blood, and put some on the horns of the altar all around with his finger, and purified the altar. And he poured the blood at the base of the altar, and consecrated it, to make atonement for it. 16 Then he took all the fat that was on the entrails, the fatty lobe attached to the liver, and the two kidneys with their fat, and Moses burned them on the altar. 17 But the bull, its hide, its flesh, and its offal, he burned with fire outside the camp, as the LORD had commanded Moses. 18 Then he brought the ram as the burnt offering. And Aaron and his sons laid their hands on the head of the ram, 19 and Moses killed it. Then he sprinkled the blood all around on the altar. 20 And he cut the ram into pieces; and Moses burned the head, the pieces, and the fat. 21 Then he washed the entrails and the legs in water. And Moses burned the whole ram on the altar. It was a burnt sacrifice for a sweet aroma, an offering made by fire to the LORD, as the LORD had commanded Moses. 22 And he brought the second ram, the ram of consecration. Then Aaron and his sons laid their hands on the head of the ram, 23 and Moses killed it. Also he took some of its blood and put it on the tip of Aaron's right ear, on the thumb of his right hand, and on the big toe of his right foot. 24 Then he brought Aaron's sons. And Moses put some of the blood on the tips of their right ears, on the thumbs of their right hands, and on the big toes of their right feet. And Moses sprinkled the blood all around on the altar. 25 Then he took the fat and the fat tail, all the fat that was on the entrails, the fatty lobe attached to the liver, the two kidneys and their fat, and the right thigh; 26 and from the basket of unleavened bread that was before the LORD he took one unleavened cake, a cake of bread anointed with oil, and one wafer, and put them on the fat and on the right thigh; 27 and he put all these in Aaron's hands and in his sons' hands, and waved them as a wave offering before the LORD. 28 Then Moses took them from their hands and burned them on the altar, on the burnt offering. They were consecration offerings for a sweet aroma. That was an offering made by fire to the LORD. 29 And Moses took the breast and waved it as a wave offering before the LORD. It was Moses' part of the ram of consecration, as the LORD had commanded Moses. 30 Then Moses took some of the anointing oil and some of the blood which was on the altar, and sprinkled it on Aaron, on his garments, on his sons, and on the garments of his sons with him; and he consecrated Aaron, his garments, his sons, and the garments of his sons with him. 31 And Moses said to Aaron and his sons, Boil the flesh at the door of the tabernacle of meeting, and eat it there with the bread that is in the basket of consecration offerings, as I commanded, saying, 'Aaron and his sons shall eat it.' 32 What remains of the flesh and of the bread you shall burn with fire. 33 And you shall not go outside the door of the tabernacle of meeting for seven days, until the days of your consecration are ended. For seven days he shall consecrate you. 34 As he has done this day, so the LORD has commanded to do, to make atonement for you. 35 Therefore you shall stay at the door of the tabernacle of meeting day and night for seven days, and keep the charge of the LORD, so that you may not die; for so I have been commanded. 36 So Aaron and his sons did all the things that the LORD had commanded by the hand of Moses.

Leviticus 9

1 It came to pass on the eighth day that Moses called Aaron and his sons and the elders of Israel. 2 And he said to Aaron, Take for yourself a young bull as a sin offering and a ram as a burnt offering, without blemish, and offer them before the LORD. 3 And to the children of Israel you shall speak, saying, 'Take a kid of the goats as a sin offering, and a calf and a lamb, both of the first year, without blemish, as a burnt offering, 4 also a bull and a ram as peace offerings, to sacrifice before the LORD, and a grain offering mixed with oil; for today the LORD will appear to you.'  5 So they brought what Moses commanded before the tabernacle of meeting. And all the congregation drew near and stood before the LORD. 6 Then Moses said, This is the thing which the LORD commanded you to do, and the glory of the LORD will appear to you. 7 And Moses said to Aaron, Go to the altar, offer your sin offering and your burnt offering, and make atonement for yourself and for the people. Offer the offering of the people, and make atonement for them, as the LORD commanded. 8 Aaron therefore went to the altar and killed the calf of the sin offering, which was for himself. 9 Then the sons of Aaron brought the blood to him. And he dipped his finger in the blood, put it on the horns of the altar, and poured the blood at the base of the altar. 10 But the fat, the kidneys, and the fatty lobe from the liver of the sin offering he burned on the altar, as the LORD had commanded Moses. 11 The flesh and the hide he burned with fire outside the camp. 12 And he killed the burnt offering; and Aaron's sons presented to him the blood, which he sprinkled all around on the altar. 13 Then they presented the burnt offering to him, with its pieces and head, and he burned them on the altar. 14 And he washed the entrails and the legs, and burned them with the burnt offering on the altar. 15 Then he brought the people's offering, and took the goat, which was the sin offering for the people, and killed it and offered it for sin, like the first one. 16 And he brought the burnt offering and offered it according to the prescribed manner. 17 Then he brought the grain offering, took a handful of it, and burned it on the altar, besides the burnt sacrifice of the morning. 18 He also killed the bull and the ram as sacrifices of peace offerings, which were for the people. And Aaron's sons presented to him the blood, which he sprinkled all around on the altar, 19 and the fat from the bull and the ram--the fatty tail, what covers the entrails and the kidneys, and the fatty lobe attached to the liver; 20 and they put the fat on the breasts. Then he burned the fat on the altar; 21 but the breasts and the right thigh Aaron waved as a wave offering before the LORD, as Moses had commanded. 22 Then Aaron lifted his hand toward the people, blessed them, and came down from offering the sin offering, the burnt offering, and peace offerings. 23 And Moses and Aaron went into the tabernacle of meeting, and came out and blessed the people. Then the glory of the LORD appeared to all the people, 24 and fire came out from before the LORD and consumed the burnt offering and the fat on the altar. When all the people saw it, they shouted and fell on their faces.

 

Leviticus 10

1 Then Nadab and Abihu, the sons of Aaron, each took his censer and put fire in it, put incense on it, and offered profane fire before the LORD, which He had not commanded them. 2 So fire went out from the LORD and devoured them, and they died before the LORD. 3 And Moses said to Aaron, This is what the LORD spoke, saying: 'By those who come near Me I must be regarded as holy; And before all the people I must be glorified.'  So Aaron held his peace. 4 And Moses called Mishael and Elzaphan, the sons of Uzziel the uncle of Aaron, and said to them, Come near, carry your brethren from before the sanctuary out of the camp. 5 So they went near and carried them by their tunics out of the camp, as Moses had said. 6 And Moses said to Aaron, and to Eleazar and Ithamar, his sons, Do not uncover your heads nor tear your clothes, lest you die, and wrath come upon all the people. But let your brethren, the whole house of Israel, bewail the burning which the LORD has kindled. 7 You shall not go out from the door of the tabernacle of meeting, lest you die, for the anointing oil of the LORD is upon you. And they did according to the word of Moses. 8 Then the LORD spoke to Aaron, saying: 9 Do not drink wine or intoxicating drink, you, nor your sons with you, when you go into the tabernacle of meeting, lest you die. It shall be a statute forever throughout your generations, 10 that you may distinguish between holy and unholy, and between unclean and clean, 11 and that you may teach the children of Israel all the statutes which the LORD has spoken to them by the hand of Moses. 12 And Moses spoke to Aaron, and to Eleazar and Ithamar, his sons who were left: Take the grain offering that remains of the offerings made by fire to the LORD, and eat it without leaven beside the altar; for it is most holy. 13 You shall eat it in a holy place, because it is your due and your sons' due, of the sacrifices made by fire to the LORD; for so I have been commanded. 14 The breast of the wave offering and the thigh of the heave offering you shall eat in a clean place, you, your sons, and your daughters with you; for they are your due and your sons' due, which are given from the sacrifices of peace offerings of the children of Israel. 15 The thigh of the heave offering and the breast of the wave offering they shall bring with the offerings of fat made by fire, to offer as a wave offering before the LORD. And it shall be yours and your sons' with you, by a statute forever, as the LORD has commanded. 16 Then Moses made careful inquiry about the goat of the sin offering, and there it was--burned up. And he was angry with Eleazar and Ithamar, the sons of Aaron who were left, saying, 17 Why have you not eaten the sin offering in a holy place, since it is most holy, and God has given it to you to bear the guilt of the congregation, to make atonement for them before the LORD? 18 See! Its blood was not brought inside the holy place; indeed you should have eaten it in a holy place, as I commanded. 19 And Aaron said to Moses, Look, this day they have offered their sin offering and their burnt offering before the LORD, and such things have befallen me! If I had eaten the sin offering today, would it have been accepted in the sight of the LORD? 20 So when Moses heard that, he was content.

https://www.biblestudytools.com/nkjv/passage/?q=2-corinthians+10;+leviticus+8-10

 

Deutsch

2. Korinter 10

1 Ich selbst aber, Paulus, ermahne euch angesichts der Sanftmut und Freundlichkeit des Christus, der ich von Angesicht zu Angesicht demütig bin bei euch, abwesend aber mutig gegen euch; 2 und ich bitte euch, dass ich nicht bei meiner Anwesenheit mutig sein muss in der Zuversicht, mit der ich entschlossen gegen etliche aufzutreten gedenke, die von uns meinen, wir würden gemäß dem Fleisch wandeln. 3 Denn obgleich wir im Fleisch wandeln, so kämpfen wir doch nicht nach Art des Fleisches; 4 denn die Waffen unseres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig durch Gott zur Zerstörung von Festungen, 5 sodass wir Vernunftschlüsse zerstören und jede Höhe, die sich gegen die Erkenntnis Gottes erhebt, und jeden Gedanken gefangen nehmen zum Gehorsam gegen Christus, 6 und auch bereit sind, jeden Ungehorsam zu bestrafen, sobald euer Gehorsam vollständig geworden ist. 7 Schaut ihr auf das, was vor Augen liegt? Wenn jemand von sich selbst überzeugt ist, dass er Christus angehört, so möge er andererseits von sich selbst aus den Schluss ziehen, dass, gleichwie er Christus angehört, so auch wir Christus angehören. 8 Denn wenn ich mich auch noch etwas mehr rühmen wollte wegen unserer Vollmacht, die der HERR uns gegeben hat zu eurer Erbauung und nicht zu eurer Zerstörung, so würde ich nicht zuschanden werden; 9 doch ich will nicht den Anschein erwecken, als wollte ich euch durch die Briefe einschüchtern. 10 Denn die Briefe, sagt einer, sind gewichtig und stark, aber die leibliche Gegenwart ist schwach und die Rede verachtenswert. 11 Der Betreffende soll aber bedenken: So wie wir als Abwesende mit dem Wort in Briefen sind, ebenso werden wir als Anwesende auch mit der Tat sein. 12 Denn wir wagen es nicht, uns denen zuzurechnen oder gleichzustellen, die sich selbst empfehlen; sie aber sind unverständig, indem sie sich an sich selbst messen und sich mit sich selbst vergleichen. 13 Wir aber wollen uns nicht ins Maßlose rühmen, sondern nach dem Maß des Wirkungskreises, den uns Gott als Maß zugemessen hat, nämlich dass wir auch bis zu euch gelangen sollten. 14 Denn wir strecken uns nicht zu weit aus, als wären wir nicht bis zu euch gelangt; wir sind ja auch mit dem Evangelium von Christus bis zu euch gekommen. 15 Wir rühmen uns auch nicht ins Maßlose aufgrund der Arbeiten anderer; wir haben aber die Hoffnung, wenn euer Glaube wächst, bei euch noch viel mehr Raum zu gewinnen, unserem Wirkungskreis gemäß, 16 um das Evangelium auch in den Gebieten jenseits von euch zu verkündigen, und uns nicht im Wirkungskreis eines anderen Ruhm zu holen, wo die Arbeit schon getan ist. 17 Wer sich aber rühmen will, der rühme sich des HERRN! 18 Denn nicht der ist bewährt, der sich selbst empfiehlt, sondern der, den der HERR empfiehlt.

 

3. Mose 8

1 Und der HERR redete zu Mose und sprach: 2 Nimm Aaron und seine Söhne mit ihm, dazu die Kleider und das Salböl und den Jungstier zum Sündopfer und die zwei Widder und den Korb mit ungesäuertem Brot, 3 und versammle die ganze Gemeinde vor dem Eingang der Stiftshütte! 4 Und Mose tat, wie ihm der HERR befohlen hatte, und die Gemeinde versammelte sich vor dem Eingang der Stiftshütte. 5 Und Mose sprach zu der Gemeinde: Das ist es, was der HERR zu tun geboten hat. 6 Und Mose brachte Aaron und seine Söhne herzu und wusch sie mit Wasser. 7 Und er legte ihm den Leibrock an und umgürtete ihn mit dem Gürtel, und er bekleidete ihn mit dem Obergewand und legte ihm das Ephod an und umgürtete ihn mit dem gewirkten Gürtel des Ephods und befestigte es ihm damit. 8 Danach legte er ihm das Brustschild an und legte in das Brustschild die Urim und die Thummim[1] ; 9 und er setzte ihm den Kopfbund auf das Haupt und heftete an den Kopfbund, vorn an seine Stirn, das goldene Stirnblatt, das heilige Diadem, so wie der HERR es Mose geboten hatte. 10 Und Mose nahm das Salböl und salbte die Wohnung und alles, was darin war, und heiligte sie. 11 Auch sprengte er davon siebenmal auf den Altar und salbte den Altar samt allen seinen Geräten, auch das Becken samt seinem Gestell, um es zu heiligen. 12 Und er goss von dem Salböl auf das Haupt Aarons und salbte ihn, um ihn zu heiligen. 13 Und Mose brachte auch die Söhne Aarons herzu und bekleidete sie mit Leibröcken und umgürtete sie mit dem Gürtel und band ihnen die hohen Kopfbedeckungen um, so wie der HERR es Mose geboten hatte. 14 Dann ließ er den Jungstier des Sündopfers herzuführen; und Aaron und seine Söhne stützten ihre Hände auf den Kopf des Sündopferstieres. 15 Und er schächtete ihn, und Mose nahm das Blut und tat davon mit seinem Finger auf die Hörner des Altars ringsum und entsündigte den Altar; und er goss das [übrige] Blut an den Fuß des Altars und heiligte ihn, indem er für ihn Sühnung erwirkte. 16 Sodann nahm er alles Fett an den Eingeweiden und den Leberlappen und die beiden Nieren mit dem Fett daran, und Mose ließ es auf dem Altar in Rauch aufgehen. 17 Aber den Jungstier samt seiner Haut und seinem Fleisch und Unrat verbrannte er mit Feuer außerhalb des Lagers, so wie der HERR es Mose geboten hatte. 18 Er brachte auch den Widder zum Brandopfer herzu. Und Aaron und seine Söhne stützten ihre Hände auf den Kopf des Widders. 19 Und er schächtete ihn, und Mose sprengte das Blut ringsum an den Altar. 20 Und er zerlegte den Widder in seine Stücke, und Mose ließ den Kopf, die Stücke und das Fett in Rauch aufgehen, 21 und er wusch die Eingeweide und die Schenkel mit Wasser. So ließ Mose den ganzen Widder auf dem Altar in Rauch aufgehen. Das war ein Brandopfer zum lieblichen Geruch, ein Feueropfer für den HERRN, so wie der HERR es Mose geboten hatte. 22 Er brachte auch den zweiten Widder herzu, den Widder der Einsetzung. Und Aaron und seine Söhne stützten ihre Hände auf den Kopf des Widders. 23 Und er schächtete ihn, und Mose nahm von seinem Blut, und er tat es auf das rechte Ohrläppchen Aarons und auf den Daumen seiner rechten Hand und auf die große Zehe seines rechten Fußes. 24 Und Mose brachte auch die Söhne Aarons herzu, und er tat von dem Blut auf ihr rechtes Ohrläppchen und auf den Daumen ihrer rechten Hand und auf die große Zehe ihres rechten Fußes; und Mose sprengte das Blut ringsum an den Altar. 25 Und er nahm das Fett und den Fettschwanz und alles Fett an den Eingeweiden und den Leberlappen und die beiden Nieren mit dem Fett daran und die rechte Schulter; 26 dazu nahm er aus dem Korb mit dem ungesäuerten Brot, der vor dem HERRN war, einen ungesäuerten Kuchen und einen Ölbrotkuchen und einen Fladen und legte es auf die Fettstücke und auf die rechte Schulter, 27 und er legte das alles auf die Hände Aarons und auf die Hände seiner Söhne und webte es als Webopfer vor dem HERRN. 28 Danach nahm Mose das alles wieder aus ihren Händen und ließ es auf dem Altar über dem Brandopfer in Rauch aufgehen. Das war das Einsetzungsopfer zum lieblichen Geruch, ein Feueropfer für den HERRN. 29 Und Mose nahm die Brust und webte sie als Webopfer vor dem HERRN; das war Moses Anteil von dem Widder der Einsetzung, so wie der HERR es Mose geboten hatte. 30 Und Mose nahm von dem Salböl und von dem Blut auf dem Altar und sprengte es auf Aaron, auf seine Kleider und mit ihm auf seine Söhne und ihre Kleider, und er heiligte Aaron, seine Kleider, und mit ihm seine Söhne und die Kleider seiner Söhne. 31 Und Mose sprach zu Aaron und zu seinen Söhnen: Kocht das Fleisch vor dem Eingang der Stiftshütte und esst es dort, und auch das Brot, das im Korb des Einsetzungsopfers ist, wie ich geboten und gesagt habe: Aaron und seine Söhne sollen es essen. 32 Was aber übrig bleibt von dem Fleisch und von dem Brot, das sollt ihr mit Feuer verbrennen. 33 Und ihr sollt sieben Tage lang nicht hinausgehen vor den Eingang der Stiftshütte, bis zu dem Tag, an dem die Tage eures Einsetzungsopfers erfüllt sind; denn sieben Tage lang sollen euch die Hände gefüllt werden. 34 Was man heute getan hat, das hat der HERR zu tun befohlen, um für euch Sühnung zu erwirken. 35 Sieben Tage lang sollt ihr Tag und Nacht am Eingang der Stiftshütte bleiben und die Anordnungen des HERRN befolgen, damit ihr nicht sterbt; denn so ist es mir geboten worden. 36 Und Aaron und seine Söhne taten alles, was der HERR durch Mose geboten hatte.

 

3. Mose 9

1 Und es geschah am achten Tag, da rief Mose Aaron und seine Söhne und die Ältesten von Israel zu sich, 2 und er sprach zu Aaron: Nimm dir ein junges Kalb zum Sündopfer und einen Widder zum Brandopfer, beide makellos, und bringe sie dem HERRN dar. 3 Und rede zu den Kindern Israels und sprich: Nehmt einen Ziegenbock zum Sündopfer und ein Kalb und ein Lamm, ein Jahr alt und makellos, zum Brandopfer, 4 ferner einen Stier und einen Widder zum Friedensopfer, um sie vor dem HERRN zu opfern, und ein mit Öl angerührtes Speisopfer; denn heute wird euch der HERR erscheinen! 5 Und sie brachten, was Mose geboten hatte, vor den Eingang der Stiftshütte, und die ganze Gemeinde trat herzu und stand vor dem HERRN. 6 Da sprach Mose: Das ist es, was der HERR geboten hat; das sollt ihr tun, so wird euch die Herrlichkeit des HERRN erscheinen! 7 Und Mose sprach zu Aaron: Tritt zum Altar und opfere dein Sündopfer und dein Brandopfer und erwirke Sühnung für dich und das Volk. Danach bringe das Opfer des Volkes dar und erwirke Sühnung für sie, wie der HERR es geboten hat! 8 Da trat Aaron zum Altar und schächtete das Kalb des Sündopfers, das für ihn war. 9 Und die Söhne Aarons brachten das Blut zu ihm, und er tauchte seinen Finger in das Blut und tat davon auf die Hörner des Altars und goss das übrige Blut an den Fuß des Altars. 10 Aber das Fett und die Nieren und den Leberlappen des Sündopfers ließ er auf dem Altar in Rauch aufgehen, so wie der HERR es Mose geboten hatte. 11 Und das Fleisch und die Haut verbrannte er mit Feuer außerhalb des Lagers. 12 Danach schächtete er das Brandopfer, und die Söhne Aarons brachten das Blut zu ihm, und er sprengte es ringsum an den Altar. 13 Und sie brachten das Brandopfer, in seine Stücke zerlegt, samt dem Kopf zu ihm, und er ließ es auf dem Altar in Rauch aufgehen. 14 Und er wusch die Eingeweide und die Schenkel und ließ sie über dem Brandopfer auf dem Altar in Rauch aufgehen. 15 Danach brachte er die Opfergabe des Volkes herzu, und er nahm den Bock, das Sündopfer des Volkes, und schächtete ihn und opferte ihn als Sündopfer wie das vorige. 16 Danach brachte er das Brandopfer herzu und opferte es nach der Vorschrift. 17 Er brachte auch das Speisopfer herzu und nahm eine Handvoll davon und ließ es auf dem Altar in Rauch aufgehen, außer dem Brandopfer des Morgens. 18 Danach schächtete er den Stier und den Widder als das Friedensopfer für das Volk. Und die Söhne Aarons brachten ihm das Blut; das sprengte er ringsum an den Altar. 19 Aber die Fettstücke von dem Stier, und von dem Widder den Fettschwanz und das Fett, das die Eingeweide bedeckt, und die Nieren und den Leberlappen, 20 alle diese Fettstücke legten sie auf die Bruststücke; und er ließ die Fettstücke auf dem Altar in Rauch aufgehen. 21 Aber die Brust und die rechte Keule webte Aaron als Webopfer vor dem HERRN, wie es Mose geboten hatte. 22 Danach streckte Aaron seine Hand aus zu dem Volk hin und segnete es; und er stieg herab, nachdem er das Sündopfer, das Brandopfer und das Friedensopfer dargebracht hatte. 23 Und Mose und Aaron gingen in die Stiftshütte hinein. Und als sie wieder herauskamen, segneten sie das Volk. Da erschien die Herrlichkeit des HERRN dem ganzen Volk, 24 und es ging Feuer aus von dem HERRN und verzehrte das Brandopfer und die Fettstücke auf dem Altar. Als das ganze Volk dies sah, jubelten sie und fielen auf ihr Angesicht.

 

3. Mose 10

1 Aber die Söhne Aarons, Nadab und Abihu, nahmen jeder seine Räucherpfanne und taten Feuer hinein und legten Räucherwerk darauf und brachten fremdes Feuer dar vor den HERRN, das er ihnen nicht geboten hatte. 2 Da ging Feuer aus von dem HERRN und verzehrte sie, sodass sie starben vor dem HERRN. 3 Und Mose sprach zu Aaron: Das hat der HERR gemeint, als er sprach: Ich will geheiligt werden durch die, welche zu mir nahen, und geehrt werden vor dem ganzen Volk! Und Aaron schwieg still. 4 Mose aber rief Misael und Elzaphan, die Söhne Ussiels, des Onkels Aarons, und sprach zu ihnen: Tretet herzu und tragt eure Brüder vom Heiligtum hinweg, vor das Lager hinaus! 5 Und sie traten herzu und trugen sie in ihren Leibröcken vor das Lager hinaus, wie es Mose befohlen hatte. 6 Da sprach Mose zu Aaron und seinen Söhnen Eleasar und Itamar: Ihr sollt euer Haupthaar nicht entblößen, noch eure Kleider zerreißen, damit ihr nicht sterbt und der Zorn über die ganze Gemeinde kommt. Doch eure Brüder, das ganze Haus Israel, sie sollen weinen über diesen Brand, den der HERR angezündet hat! 7 Ihr aber sollt nicht vor den Eingang der Stiftshütte hinausgehen, damit ihr nicht sterbt; denn das Öl der Salbung des HERRN ist auf euch! Und sie handelten nach dem Wort Moses. 8 Der HERR aber redete mit Aaron und sprach: 9 Du und deine Söhne mit dir sollen weder Wein noch berauschendes Getränk trinken, wenn ihr in die Stiftshütte geht, damit ihr nicht sterbt. Das sei eine ewige Ordnung für eure künftigen Geschlechter, 10 damit ihr einen Unterschied macht zwischen dem Heiligen und dem Unheiligen, zwischen dem Unreinen und Reinen, 11 und damit ihr die Kinder Israels alle Ordnungen lehrt, die der HERR zu ihnen durch Mose geredet hat! 12 Und Mose redete mit Aaron und mit seinen übrig gebliebenen Söhnen, Eleasar und Itamar: Nehmt das Speisopfer, das von den Feueropfern des HERRN übrig bleibt, und esst es ungesäuert beim Altar, denn es ist hochheilig. 13 Ihr sollt es an heiliger Stätte essen; denn es ist das, was dir und deinen Söhnen bestimmt ist von den Feueropfern des HERRN; denn so ist es mir geboten worden. 14 Ebenso die Brust des Webopfers und die Keule des Hebopfers, du und deine Söhne und deine Töchter sollen sie mit dir an reiner Stätte essen. Denn dies ist dir und deinen Kindern bestimmt von den Friedensopfern der Kinder Israels. 15 Die Keule des Hebopfers und die Brust des Webopfers soll man mit den Feueropfern der Fettstücke herzubringen, um sie als Webopfer vor dem HERRN zu weben. Dies soll dir und deinen Söhnen mit dir als ein ewiges Anrecht zufallen, wie es der HERR geboten hat! 16 Mose aber suchte eifrig nach dem Bock des Sündopfers; und siehe, er war verbrannt worden. Da wurde er zornig über Eleasar und Itamar, die Söhne Aarons, die noch übrig geblieben waren, und sprach: 17 Warum habt ihr das Sündopfer nicht gegessen an heiliger Stätte? Denn es ist hochheilig, und Er hat es euch gegeben, damit ihr die Schuld der Gemeinde tragt, um für sie Sühnung zu erwirken vor dem HERRN! 18 Siehe, sein Blut ist nicht in das Innere des Heiligtums hineingebracht worden; ihr hättet es im Heiligtum essen sollen, wie ich es geboten habe! 19 Aaron aber sprach zu Mose: Siehe, heute haben sie ihr Sündopfer und ihr Brandopfer vor dem HERRN geopfert, und es ist mir dieses geschehen; sollte ich heute vom Sündopfer essen? Wäre es auch recht gewesen in den Augen des HERRN? 20 Als Mose dies hörte, war es recht in seinen Augen.

https://www.biblegateway.com/passage/?search=2.+Kor.+10%3B+3.+Mose+8-10&version=SCH2000

 

https://buchererpianos.ch/Bible_Plan.html